22.01.2018 - 20:10 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Landeswettbewerb: Gabriel Schmidt vom Gauß-Gymnasium ausgezeichnet Mathematik-Ass prämiert

Gabriel Schmitt aus der Klasse 9c des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums (CFG) wurde für seine erfolgreiche Teilnahme am 20. Landeswettbewerb für Mathematik ausgezeichnet. Der Wettbewerb richtet sich an mathematisch interessierte Schüler bis zur zehnten Jahrgangsstufe. Die erste Runde lief von Schuljahresbeginn bis Anfang November. Dabei musste der jungen Mathematiker vier von sechs kniffligen Aufgaben aus der Geometrie, der Zahlentheorie und der Kombinatorik zu Hause bearbeiten.

Gabriel Schmitt (Zweiter von rechts) erreichte die volle Punktzahl bei einem Mathematik-Landeswettbewerb. Mit ihm freuen sich Schulleiter Johannes Werner sowie die Lehrer Florian Meier und Reimund Hetterich (von rechts). Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Gabriel Schmitt darf sich über seine Auszeichnung besonders freuen. Er erreichte mit voller Punktzahl einen herausragenden ersten Platz. Im Beisein des zuständigen Kontaktlehrers Reimund Hetterich und Florian Meier, der für die Begabtenförderung im Fach Mathematik verantwortlich ist, überreichte Schulleiter Johannes Werner dem Gymnasiasten seine wohl verdiente Urkunde sowie einen Buchpreis. Das teilte die Schule mit.

Über 1200 Teilnehmer

Schulleiter Werner lobte Gabriels außergewöhnliches Engagement und seine Bereitschaft, sich auch außerhalb des Unterrichts mit so anspruchsvollen Aufgaben zu beschäftigen. In Bayern stellten insgesamt 1222 Teilnehmer ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis; 106 von ihnen durften sich über einen ersten Platz freuen, nur 41 gelang es, die maximale Punktzahl von 16 zu erreichen. Zudem erhielt Gabriel die Aufgaben für die zweite Runde, die bis Ende Februar dauert. Nun muss er drei von vier noch schwierigeren Aufgaben bearbeiten. Die 60 besten Teilnehmer werden in den Osterferien zu speziellen Seminaren eingeladen.

Die Förderung von leistungsstarken und leistungsfähigen Schülern sei dem CFG ein besonderes Anliegen, heißt es in der Mitteilung. Daher nehme das Gymnasium seit Beginn dieses Schuljahres an einer entsprechenden Bund-Länder-Initiative teil. Dieses Projekt ist langfristig auf zehn Jahre ausgelegt. Am Gymnasium müssen verschiedene Module zur Förderung besonders begabter Schüler erprobt werden. Inhaltlich geht es dabei neben Diagnose und Beratung vor allem um das Fordern und Fördern dieser Schüler sowohl im als auch außerhalb des Unterrichts.

Mentoren-System

Dies soll unter anderem durch den Aufbau eines Mentoren-Systems unterstützt werden. Jeder Schüler bekommt, sofern er das möchte, eine Lehrkraft oder auch eine externe Vertrauensperson an die Seite gestellt, die ihn unterstützen soll, das Beste aus seiner Begabung zu machen. Die Ermutigung, an verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen, ist dabei ein wichtiger Punkt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.