Licht für Friede und Völkerverständigung

Vermischtes
Schwandorf
13.12.2016
14
0

Die Pfadfinder haben das Friedenslicht aus Bethlehem mit dem Flugzeug nach Wien gebracht. Im Zug ging es weiter nach Regensburg. In der Burgruine von Obermünster übernahmen Ministranten der Pfarrei St. Jakob das Licht und brachten es nach Schwandorf. Als die Messdiener am Sonntagabend auf dem Weihnachtsmarkt eintrafen, warteten bereits zahlreiche Menschen mit Laternen (Bild), um die Kerzenflamme zu übernehmen. Oberbürgermeister Andreas Feller, Stadtpfarrer Hans Amann und Pastoralreferent Alfred Gaßner sehen in der Kerzenflamme ein Symbol, das Mut machen soll, sich angesichts der Konflikte in der Welt stärker für Völkerverständigung und Toleranz einzusetzen. Bild: Hirsch

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.