23.06.2016 - 15:26 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Luther als musikalisches Großereignis

Die Sache wird schweißtreibend. Durch die großen Fenster des Gemeindesaals brennt die Sonne, während die zahlreichen Mitglieder des Luther-Chors ihre ersten Lieder einstudieren. Sie singen mit Inbrunst die Zeile "Du bist hilflos ausgeliefert" - sie selbst sind natürlich nicht damit gemeint, denn hier ist alles freiwillig.

von Thomas Dobler Kontakt Profil

Das ersehnte Ziel, das Thomas Huber als Leiter seinem neuen Chor vor Augen gestellt hat, ist die Teilnahme an einer Großveranstaltung im März 2017 in München. Dort wird in der Olympiahalle das Pop-Oratorium "Luther" aufgeführt - mit wahrhaft gigantischen Dimensionen, was den beteiligten Chor anbelangt. Von tausenden Sängerinnen und Sängern ist die Rede, die auf der Bühne stehen werden - unter ihnen jene fünf Dutzend sangesfreudigen Bassisten, Tenöre und Sopranistinnen aus der Mittleren Oberpfalz, die sich auf das Luther-Abenteurer einlassen wollen.

In München dabei

Auslöser für das Engagement Thomas Hubers war die Uraufführung des Oratoriums in Dortmund. "Meine Frau und ich waren davon so begeistert, dass wir bei der Tournee 2017 dabei sein wollten", erinnerte er sich. Als erfahrener Chef des Schwandorfer Gospelchores Heavenbound malte sich Huber gleich aus, wie er sich mit seinen Leuten in den Großchor der geplanten Münchner Aufführung einreihen könnte.Denn im Reformations-Jahr 2017 findet eine bundesweite Tournee statt. Für jeden Aufführungsort werden Leute gesucht, die Lust haben, das Oratorium im eigenen Chor und in gemeinsamen Proben vorzubereiten, um es dann mit vielen anderen Chören und Musikern live zu präsentieren.

So bildet sich für jeden Aufführungsort ein Projektchor aus bis zu 2500 Sängerinnen und Sängern. In München werden auch die Oberpfälzer dabei sein. "Offensichtlich hat unsere Begeisterung einige Leute in Schwandorf und Umgebung angesteckt", freute sich Huber bei der ersten Probe im Saal der evangelischen Kirchengemeinde an der Bahnhofstraße in dieser Woche. Denn 62 Sängerinnen und Sänger haben sich in zwischenzeitlich angemeldet.

"Das sind viel mehr, als Heavenbound Mitglieder hat", erzählte Huber stolz. Es sind nun auch Stimmen aus dem evangelischen Kirchenchor dabei, dem katholischen Kirchenchor St. Jakob und weitere Stimmen aus Schwandorf, Wackersdorf, Steinberg, Schwarzenfeld, Stulln, Nabburg, Schwarzach, Bodenwöhr und sogar aus Amberg, Ammerthal, Oberviechtach, Cham und Eslarn. Diese vielen Menschen werden sich in den nächsten Monaten zu insgesamt zwölf Proben unter Anleitung von Thomas Huber treffen - überwiegend in Schwandorf, aber auch zu einer Regionalprobe in Regensburg und zu Haupt- und Generalproben im Gasteig in München, die kurz vor der Aufführung in der Olympiahalle stattfinden werden.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Martin Luther, der 1521 vor dem Reichstag von Worms aufgefordert ist, seine kirchenkritischen Aussagen zu widerrufen. Mit Rückblenden und Ausblicken rund um das dortige Geschehen erzählt das Pop-Oratorium von Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und von seinem Kampf gegen Obrigkeit und Kirche - eine spannende Geschichte über Politik und Religion ebenso wie über die Person Martin Luther. Und ein außergewöhnlicher Zugang zu einer hochaktuellen Frage: Wie konnte Luthers Anstoß zum "Selber denken" umfangreiche Veränderungen in der Gesellschaft, in Ehe und Familie, in Bildung, Wissenschaft, Kunst und Musik auslösen?

Die nächste Probe ist übrigens am 20. Juli, man kann sich noch beteiligen. Eine Anmeldung erfolgt über die Homepage des Oratoriums.

___

Weitere Informationen:

www.luther-oratorium.de/

Offensichtlich hat unsere Begeisterung einige Leute in Schwandorf und Umgebung angesteckt.Chorleiter Thomas Huber

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.