28.03.2018 - 15:56 Uhr
Schwandorf

Neue Geräte zur Unkraut-Bekämpfung: Stadt verzichtet auf Glyphosat

Seit eine Ausnahmegenehmigung ausgelaufen ist, verzichtet die Stadt Schwandorf auf den Einsatz von Glyphosat. Oberbürgermeister Andreas Feller betont bei einem Pressetermin, dass es sich um eine "bewusste Entscheidung" handelt.

Die neuen Anschaffungen stellten (von links) Thomas Böckl vom Bauhof, Oberbürgermeister Andreas Feller, Martin Kammerl und Steffen Mohaupt (beide vom Bauhof) und Bauhof-Leiter Johann Graßmann vor. Bild: doz
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Erst vor Kurzem hat der Kreistags-Ausschuss für Kreisentwicklung, Umweltschutz und Touristik (KUTA) in einer Sitzung einstimmig beschlossen, auf den landkreiseigenen Flächen Glyphosat, Neonikotinoide und andere chemische Tier- und Pflanzengifte zu verbieten. Auch die Stadt Schwandorf verzichtet auf den Einsatz von Herbiziden, die den Wirkstoff Glyphosat enthalten. Das betonten Oberbürgermeister Andreas Feller und Johann Graßmann, Leiter des städtischen Bauhofes bei einem Termin am Mittwochnachmittag vor dem Verwaltungsgebäude an der Werthstraße.

Seit im Jahr 2015 eine Ausnahmegenehmigung für die Stadt ausgelaufen ist, setzt die Stadt kein Glyphosat auf öffentlichen Pflanzflächen ein. Allerdings betonte Feller, dass dies eine "bewusste Entscheidung" der Kommune sei: "Dem Zeitgeist darf man sich nicht verschließen. Und wir sind natürlich Vorbild." Für die Mitarbeiter heißt das bei der Unkraut-Bekämpfung, dass sie auf gewisse Gerätschaften angewiesen sind. Bisher behalfen sie sich mit einem Gasbrenner, der auch zukünftig zum Einsatz kommen soll.

Die Stadt Schwandorf investierte außerdem rund 35 000 Euro in drei weitere Geräte, um die Arbeit zu erleichtern. Die Kommune kaufte einen tragbaren Infrarotbrenner und ein akkubetriebenen, fahrenden Brenner, die am Mittwoch auch vorgeführt wurden. Ein Dampfgerät für den großflächigen Einsatz ist zudem bestellt und soll in Kürze - Mitte, Ende April - zur Verfügung stehen. OB Feller begründete die Investition wie folgt: "Wir wollen schließlich auch eine gepflegte Stadt und dem Unkraut Herr werden."

Dem Zeitgeist darf man sich nicht verschließen. Und wir sind natürlich Vorbild.Oberbürgermeister Andreas Feller über den Verzicht auf Glyphosat bei der Unkraut-Bekämpfung
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.