Nur vier Anträge für Anlagen im Freistaat - Drei davon aus Kreis Schwandorf
Windkraft geht die Puste aus

Die Windkraft - hier eine Anlage bei Deindorf - ist als Folge der 10-H-Regelung in Bayern nicht mehr so gefragt. Im Landkreis liegen derzeit zwei Anträge vor. Archiv-Bild: Völkl
Vermischtes
Schwandorf
26.02.2018
544
0

Die Zahl verwundert auf den ersten Blick: Im vergangenen Jahr gibt es im Freistaat vier Anträge für Windkraftanlagen - drei davon aus dem Landkreis Schwandorf. Das hat aber einen einfachen Grund.

400 Anträge im Jahr 2013, ganze vier im vergangenen Jahr: Der Windkraft geht im Freistaat Bayern gewaltig die Luft aus - eine Folge der 10-H-Regelung, die 2014 in Kraft trat. Wie aus einer Antwort des Bayerischen Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag hervorgeht, stammen angeblich drei der vier Anträge aus dem Landkreis Schwandorf. Was auf den ersten Blick bemerkenswert klingt, relativiert sich auf den zweiten: Denn dabei handelt es sich lediglich um einen Antrag auf Errichtung von drei Windkraftanlagen auf dem Feistelberg bei Wernberg-Köblitz, erklärt der Pressesprecher des Landratsamtes, Hans Prechtl. Dieses Vorhaben der Firma Voltgrün liegt seit August vergangenen Jahres vor.

Parallel dazu läuft die Bauleitplanung des Marktes Wernberg-Köblitz weiter, um Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen auszuweisen und unabhängig von der 10-H-Regelung das Heft des Handelns in der Hand zu behalten. "Der Markt Wernberg-Köblitz ist scheinbar sehr aufgeschlossen und hat auch die passenden Flächen", beschreibt Prechtl das Engagement der Kommune in Sachen Windkraft. Diese wird laut Landratsamts-Sprecher - im Gegensatz zu anderen Orten - dort auf bestimmten Flächen auch von der Bevölkerung offenbar akzeptiert. Dies zeigt sich auch dadurch, dass es im Marktbereich ein weiteres Windkraftvorhaben gibt: Bei Woppenhof könnten ebenfalls drei Windräder entstehen. Doch in diesem Fall liegt laut Prechtl noch kein Antrag vor.

Neben dem im vergangenen Jahr beantragten Vorhaben im Bereich Wernberg-Köblitz gibt es im Landkreis noch ein weiteres laufendes Verfahren, das allerdings schon vor etlichen Jahren eingereicht wurde: Dabei geht es um das Windrad in Niesaß, das 2011 beantragt wurde und nun durch aktuelle Gerichtsentscheidungen wieder aufgelebt ist. Insgesamt drehen sich im Landkreis Schwandorf bis dato acht Windräder - eine "überschaubare Zahl", wie Prechtl sagte. Fünf davon stehen bei Pamsendorf, zwei bei Deindorf und eines bei Penting. Allesamt haben eines gemeinsam: Sie wurden vor Inkrafttreten der 10-H-Regelung im Jahr 2014 behandelt. Seite 3

Der Markt Wernberg-Köblitz ist scheinbar sehr aufgeschlossen und hat auch die passenden Flächen.Landratsamts-Sprecher Hans Prechtl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.