Polizei am Wochenende schwer im Einsatz
Freilaufende Schafe, Betrunkene, Streitereien

Vermischtes
Schwandorf
10.07.2017
57
0

Die Polizei war am Wochenende schwer beschäftigt. Die Beamten mussten sich um etliche Fälle kümmern. Ein Überblick:

Am Samstagabend verursachte ein Betrunkener auf der Kreisstraße SAD 2 bei Bubach einen Polizeieinsatz. Dem folgte eine ausufernde Party in Ettmannsdorf, bei der die Gäste zur Ruhe ermahnt werden mussten. Gegen 21 Uhr randalierte ein Jugendlicher in einem Asylheim, verletzte sich am Arm und lief davon. In der Regensburger Straße wurde er aufgegriffen und dem Rettungsdienst übergeben. Gegen Mitternacht war eine Streitschlichtung am Bürgerfest erforderlich. Dem folgte ein Streit am Bahnhof, der ebenfalls geschlichtet werden konnte.

Der Sonntag begann mit einer Ruhestörung in Schwandorf am Adolf-Kolping-Platz. Dem folgte eine Auseinandersetzung zwischen einem Pärchen in der Wackersdorfer Straße. Um 4.30 Uhr wurde eine amtsbekannte 15-Jährige in Schwandorf als Beifahrerin in einem Pkw kontrolliert. Nicht zum ersten Mal war die junge Frau alkoholisiert. Sie wurde in Gewahrsam genommen und der Mutter übergeben. Ein betrunkener Mann rief die Polizei um 5 Uhr an, weil er keinen Schlafplatz hatte. Einen solchen hatte die Polizei aber auch nicht. Da keine Gefahr für ihn bestand, musste er am Bahnhof zurückbleiben.

Kurz vor sechs Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer freilaufende Schafe im Bereich der Ortsteile Neukirchen und Grain. Die Schafe, allesamt Hammel, waren ohne Hüter unterwegs, und es bestand die Gefahr, dass sie auf die Straße laufen würden. Mit Unterstützung der Feuerwehren Neukirchen, Gögglbach und Ettmannsdorf konnten die Schafe nach über vier Stunden in einen Weidezaun gesperrt werden. Es wird geprüft, ob der Halter der Schafe für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss. An diesem Sonntag wurde die Polizei auch zu einem Streit unter zwei Nachbarinnen im Schwandorfer Lindenviertel gerufen. Eine der Damen fütterte die Singvögel. Das passte offenbar der Nachbarin nicht, die mit Lärm die wohl nicht artgerechte Fütterung stören und die Vögel vertreiben wollte. Der Streit konnte geschlichtet werden.

Ebenfalls am Sonntag wurde die Polizei von einer Mutter um Hilfe gerufen, deren rauschgiftsüchtiger Sohn weitere Gesinnungsgenossen in die Wohnung gelassen hatte. Die Polizei setzte die ungebetenen Gäste vor die Türe. Neben diesen Einsätzen waren für die Polizei auch noch einige Kleinunfälle, allesamt nur mit Blechschäden, abzuarbeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.