19.02.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

"Sammlung Bezirk Oberpfalz" im Künstlerhaus zu sehen Filigrane Arbeit mit der Kettensäge

20 000 Euro gibt der Bezirk Oberpfalz jährlich für den Ankauf von Kunstwerken aus und bereichert damit die Sammlung des Oberpfälzer Künstlerhauses. Heuer sind es fünf Werke von drei regionalen Künstlern, die der Bezirk in einer Ausstellung bis 25. März zeigt. Am Sonntag hatten die Besucher die Möglichkeit, mit den Künstlern persönlich in Kontakt zu treten.

Susanne Neumann (links) lebt in Waldsassen. Sie hat den Sägebock ihres Großvaters in Bronze gießen lassen und zu seinem ursprünglichen Aussehen geformt. Das Kunstwerk stieß bei den Besuchern bei einem Rundgang am Sonntag auf großes Interesse. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Ein Fachgremium des Bezirks wählte drei Bilder der Malerin Maria Maier (Köfering bei Regensburg) aus, die aus dem Werkzyklus "Farbduft" stammen und bei einem Stipendienaufenthalt in Irland entstanden sind. Susanne Neumann lebt in Waldsassen und hat den Sägebock ihres Großvaters in Bronze gießen lassen und zu seinem ursprünglichen Aussehen geformt.

150 Werke, 90 Künstler

Vom Künstler Vasily Plotnikov stammt die Skulptur "Rückgrat", eine mit der Kettensäge filigran hergestellte Holzarbeit. Der in Sotschi (Russland) geborene Künstler hat die Holzbildhauerschule in Flensburg besucht und wohnt und arbeitet heute in Schwarzhofen. Mit den fünf neu angekauften Objekten ist die Sammlung des Bezirks auf 150 Werke angewachsen. Sie stammen von 90 verschiedenen Künstlern. Künstlerhaus-Leiterin Andrea Lamest stellte das Jahresprogramm vor. Am 15. April ist um 11 Uhr die Eröffnung der Ausstellung "Paper Positions I". Nicola Müller (München), Renate Höning (Regensburg), Reinhard Wöllmer (Nürnberg) und Pawel Trnka (Prag) stellen Arbeiten aus, in denen das Papier eine wesentliche Rolle spielt. Vom 17. Juni bis 22. Juli zeigt der Holzbildhauer Joseph Stephan Wurmer aus Fürth ausgewählte Skulpturen. Am 4. März beginnt die 12. Auflage des "Schwandorfer Klavierfrühlings" mit fünf Veranstaltungen. "Es kommt wie's kommt" ist der Titel des Comedy-Auftritts des Kabarettisten Martin Frank am 22. März um 20 Uhr. Beim "Gespräch mit Dr. Helmut Hein" geht es am 25. April um 20 Uhr um "Karl Marx und die Folgen". Anlass ist der 200. Geburtstag des Philosophen, Religions- und Gesellschaftskritikers.

Setzwein kommt

Pianist Stefan Mickisch ist nach einer schöpferischen Pause zurück auf der Bühne des Künstlerhauses. Am 11. und 12. Mai spielt und moderiert er Werke von Richard Wagner und Friedrich Nietzsche. Der Autor Bernhard Setzwein ist am 24. Mai zu Gast und liest aus seinem Buch "Der böhmische Samurai".

Heiner Riepl und Christina Kirchinger bieten in der druckgraphischen Werkstatt des Künstlerhauses wieder Kurse für Lithografie und Radierung an. Leiterin Andrea Lamest plant im Herbst die Einrichtung einer Siebdruck-Werkstatt. "Damit verschaffen wir uns ein Alleinstellungsmerkmal in der Oberpfalz", ist die Leiterin des Künstlerhauses überzeugt.

Zu einem Selbstläufer ist mittlerweile der Workshop "Malen im Park" geworden. Die Künstler Michael Hottner und Andreas Karlstetter werden auch heuer wieder den Sperlstadl und den Park für Hobbymaler öffnen. Karten gibt es im Tourismusbüro und im Oberpfälzer Künstlerhaus (Telefon 0 94 31 / 97 16).

Damit verschaffen wir uns ein Alleinstellungsmerkmal in der Oberpfalz.Künstlerhaus-Leiterin Andrea Lamest zur geplanten Siebdruck-Werkstatt

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.