Schleppjagd der Pferdefreunde
Durchs Naabtal hoch zu Ross

Beim Jagdreiten steht nicht der Wettkampf im Vordergrund, sondern das Gemeinschaftserlebnis. 25 Kilometer absolvieren die Teilnehmer am 29. Oktober. Bild: exb
Vermischtes
Schwandorf
15.10.2017
45
0

-Büchelkühn. Die 30. Schleppjagd mit dem Schleppjagdverein von Bayern organisieren die Pferdefreunde Schwandorf am Sonntag, 29. Oktober, in Büchelkühn. Die mittelschwere, 25 Kilometer lange Jagdstrecke mit rund 25 Hindernissen - maximale Höhe 90 Zentimeter - führt durch das herbstliche Naabtal und wieder zurück zum Vereinsgelände.

Das Jagdreiten ist ein Sport ohne Wettkampf. Im Mittelpunkt steht die Gemeinschaft und am Ende einen tollen Tag Revue passieren zu lassen. 1987 folgten der Einladung der Pferdefreunde Schwandorf zur 1. Schleppjagd rund 49 Reiter hinter der Cappenberger Meute. Dieses Jahr erwartet der Verein mindestens 100 Teilnehmer und Pferdesportbegeisterte. Treffpunkt ist ab 10.30 Uhr auf dem Vereinsgelände in Büchelkühn. Hier gibt es auch Frühstück. Zum Jagdaufbruch wird um 12.30 Uhr geblasen.

Für die musikalische Gestaltung sorgen die Jagdhornbläser "St. Hubertus". gegen 16 Uhr werden die Reiter zum Halali wieder auf dem Vereinsgelände eintreffen. Bei der Übergabe des Bruches erwidert man den Wunsch des Jagdherren in "Waidmannsheil" mit "Waidmannsdank". Zur Belohnung nach der anstrengenden Jagd bekommen die Hunde ihren Pansen.

Wenn Pferde und Hunde angemessen versorgt sind, serviert der Verein deftigen Schweinsbraten in der Rundbogenhalle. Am Abend spielen die "Salleröder Buam" zünftig auf. Ein Führungsfahrzeug wird die Autokolonne von Zuschauern auch dieses Jahr wieder begleiten. Informationen und Anmeldung: Elisabeth Stangl, Telefon 09436 / 610.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.