05.04.2018 - 15:36 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Stadtpfarrer Hans Amann zum Monsignore ernannt - Urkundenübergabe im Dom Päpstliche Ehrung aus Rom

Dekan Hans Amann bekam eine hohe päpstliche Auszeichnung aus Rom: Er wurde zum Monsignore ernannt. Mit der Verleihung dieses Titels ist eine besondere Würdigung seines engagierten priesterlichen Wirkens verbunden. Die Ernennungsurkunde aus dem Vatikan überreichte ihm Bischof Rudolf Voderholzer in einer Feierstunde mit anschießendem Gottesdienst im Dom zu Regensburg. Mit dieser Auszeichnung wurden die vielfältigen Aufgaben des Pfarrers von Anfang an gewürdigt.

Der Vatikan ernannte Dekan Hans Amann (links) zum Monsignore. Bischof Rudolf Voderholzer gratulierte ihm im Regensburger Dom. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Nach der Kaplanszeit in der Pfarrei Burglengenfeld-St. Vitus sammelte Pfarrer Amann weitere Erfahrung im Umgang mit jungen Menschen, die ihm immer am Herzen lagen, als Präfekt am Bischöflichen Studienseminar Weiden und Religionslehrer am dortigen Augustinus-Gymnasium, um dann von 1985 bis 1994 neun Jahre lang das Amt des Diözesan-Jugendpfarrers zu bekleiden. Von 1994 bis 2000 war er BDKJ-Landespräses und Landesjugendpfarrer für Bayern. Hinzu kam sein Engagement als beratendes Mitglied der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz von 2001 bis 2006.

Im Jahr 2000 kehrte er von der kategorialen Ebene als Pfarrer von St. Jakob in Schwandorf in die Pfarrseelsorge zurück. Schon bald wurde er von den Mitbrüdern zum Dekan vor geschlagen. Der Bischof hat ihn wegen "seiner Führungsqualitäten und seines breit aufgestellten pastoralen Engagements" auch bis heute als solchen ernannt. Dekan Amann war zur Übernahme überpfarrlicher Verantwortung stets bereit. So wurde er auch als Vertretung der Priester in den Diözesansteuerausschuss gewählt, in dem seine Meinung einen hohen Stellenwert hat. Dieses wichtige Gremium der Diözese berät über den gewissenhaften Umgang mit den Kirchensteuergeldern des Bistums.

Dekan Hans Amann ist Vorsitzender des Caritasverbandes für den Landkreis Schwandorf und war er in dieser Funktion Initiator der Gründung der Schwandorfer Tafel im Jahr 2008. Wichtig sind ihm die ansprechende Gestaltung der Gottesdienste und Predigten in menschen- und zeitgerechter Sprache - mystisch, politisch und stets aktuell. Seine Worte sind eine klare Ansage.

Die Einführung der "Nacht der Musik" als spiritueller Akzent zum Auftakt des Bürgerfests sowie der ökumenischen Sonntags-Gottesdienstes am Bürgerfest gehen auf ihn zurück. Sein Herz schlägt für die Ökumene. Auch die Förderung der Kirchenmusik ist ihm ein wichtiges Anliegen. Die Konzertreihe "Musik zur Marktzeit" von Mai bis September und in der Advents- und Weihnachtszeit jeden Samstag um 12.05 Uhr in der Jakobskirche gibt es auf seine Initiative hin seit 2001.

Die Pfarrei gratuliert Monsignore Hans Amann am kommenden Sonntag um 10.30 Uhr im Gottesdienst, bei dem auch der neue Pfarrgemeinderat in sein Amt eingeführt wird. Wer ihm noch persönlich gratulieren möchte, ist anschließend zu einem Sektempfang im Pfarrsaal willkommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp