Stele zu Ehren der Niederbronner Schwestern beim Krankenhaus St. Barbara enthüllt
„Unternehmerischer Mut und Weitblick“

Dr. Martin Baumann (von links), Geschäftsführer des Krankenhauses St. Barbara, Frater Benedikt Hau und Provinzoberin Schwester Rosa Fischer enthüllten die Stele. Bild: hfz/Marion Hausmann
Vermischtes
Schwandorf
27.12.2016
17
0

Eine neue Stele steht neben der Krankenhauskapelle: Die Barmherzigen Brüder bedanken sich damit bei den Niederbronner Schwestern für deren Engagement um den Aufbau und langjährigen Betrieb des Krankenhauses St. Barbara. Seit der Krankenhausverbund 2010 das Krankenhaus St. Barbara als Träger von den Niederbonner Schwestern übernommen hat, stand das Thema immer wieder im Raum. Im Dezember wurde zur Tat geschritten und die Stele enthüllt.

Geschäftsführer Dr. Martin Baumann erklärte: "Mit Ehrungen ist es so eine Sache. Oftmals erkennt man eine Leistung erst an, wenn es zu spät ist, sie persönlich zu würdigen. Deshalb freue ich mich besonders darüber, dass wir uns durch die Enthüllung dieser Stele mit einer bleibenden Erinnerung bei den Niederbronner Schwestern bedanken können." Baumann lobte den "unternehmerischen Mut und Weitblick" der Schwestern. Denn nachdem die Schwestern das Grundstück 1930 von der Stadt Schwandorf erworben hatten, trugen sie das alleinige Risiko am Bau und Betrieb des Krankenhauses. Lange Jahre waren die Schwestern in verschiedenen Krankenhaus-Bereichen tätig. Zeitweise lebten und arbeiteten hier bis zu 75 Ordensschwestern. Heute umfasst das Schwandorfer Konvent noch zehn Ordensfrauen. Diese arbeiten in der Verwaltung und ehrenamtlich in der Seelsorge mit. Auch Frater Benedikt Hau, Provinzial der Barmherzigen Brüder und eigens für diesen Abend aus München angereist, dankte den Schwestern für ihr Wirken in Schwandorf. Er betonte, dass das Krankenhaus St. Barbara beim Trägerwechsel in der Familie geblieben ist: "In der Familie all derjenigen, die an die grenzenlose Liebe Gottes zu allen Menschen glauben. So ist es denn auch kein Wunder, dass sich die spirituellen Wege unserer beiden Ordensgemeinschaften hier in Schwandorf gekreuzt haben." Diakon Edwin Berner, Seelsorger am Krankenhaus St. Barbara, segnete die Stele.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.