Theaterbühne spielt weltberühmtes Märchen in den Felsenkellern
Schneewittchen im Labyrinth

Schneewittchen und die sieben Zwerge: Die Theaterbühne feierte am Samstag Premiere. Zahlreiche Zuschauer begleiteten die Darsteller durch das Felsenkeller-Labyrinth. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
15.12.2016
23
0

Die Geschichte ist bekannt: Die Stiefmutter ist eifersüchtig und will Schneewittchen töten. Die Königstochter rettet sich hinter die sieben Berge zu den sieben Zwergen. Nicht weit genug. Die Königin spürt sie auf und trachtet ihr nach dem Leben.

Die "Theaterbühne Schwandorf" lässt diesmal Schneewittchen und die sieben Zwerge durch das Felsenkeller-Labyrinth ziehen. In acht Aufführungen spielen die Darsteller das Märchen der Brüder Grimm nach. Am Samstag war Premiere.

Rot wie Blut...

"Die Haut weiß wie Schnee, die Lippen rot wie Blut, das Haar schwarz wie Ebenholz". Erzählerin Manuela Pürzel-Lehner begrüßt die Zuschauer mit der Beschreibung aus Grimms Märchenbuch. Etwas abgewandelt vom Original fragt die Stiefmutter: "Spieglein, Spieglein in der Hand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" Und weil ihr die Antwort nicht gefällt, muss Schneewittchen fliehen. In diesem Fall durch das Felsenkeller-Labyrinth.

An den verschiedenen Schauplätzen warten die Schauspieler auf ihr Publikum. Es trifft auf einen in Dokumente vertieften König, auf einen barmherzigen Jäger und auf fröhliche Zwerge. Singend betreten sie die Bühne und verschwinden wieder: "Wir sind die Zwerge aus dem Wald, von klitzekleiner Zwerggestalt. Wer uns und unser Haus will sehen, muss über sieben Berge gehen". Der Zauberspiegel lässt der bösen Königin keine Ruhe.

Verzauberter Kamm

Mit verwunschenem Gürtel und verzaubertem Kamm versucht sie, Schneewittchen zu töten. Aber erst der vergiftete Apfel sollte zum Ziel führen. Die Zwerge trauern. Doch dann kommt der Prinz und will das bewusstlose Mädchen mit auf sein Schloss nehmen. Da löst sich das Apfelstück, und Schneewittchen kommt wieder zu sich. Wie im Märchen, so hat auch die Geschichte im Felsenkeller ein Happy-End. Für die Darsteller und Organisatoren gab es verdienten Beifall. Schneewittchen Nina Steinshorn, König Hans Wilhelm, Königin Irene Kaaden, Jäger Sabine Brunner, Prinz Erwin Zechmann sowie die Zwerge Annika Scheibl, Tom Paulus, Lisa Paulus, Fabian Wolf, Valerie Urbatzka, Helena Rinn, Theresa Hottner und Evelina Kmialkoma überzeugten in ihren Rollen.

Alle vier Aufführungen am Samstag und Sonntag waren ausverkauft. Auch für kommendes Wochenende gibt es keine Karten mehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.