Über 25000 Einsatzstunden geleistet
Unwetter fordern THW-Aktive

Veronika Engler (THW-Geschäftsstelle, links) verlieh Andrea Wiesner (Zweite von rechts) das THW-Helfer-Zeichen in Gold. Ortsbeauftragter Martin Liebl (Zweiter von links) wurde für 20 und OB Andreas Feller (rechts) für 30 Jahren aktiven Dienst geehrt. Landrat Thomas Ebeling (Dritter von links) erhielt die THW-Plakette. MdB Karl Holmeier (Mitte) kündigte eine Kampagne zur Nachwuchswerbung an. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
05.12.2016
40
0

Sechs Aktive des Technischen Hilfswerkes erhielten bei der Jahresabschlussfeier am Samstag im Sitzungssaal des ZMS-Gebäudes das Helferzeichen in Gold. Darunter auch Andrea Wiesner, die sich seit vielen Jahren im THW-Ortsverband Schwandorf engagiert.

Die Auszeichnung durften außer Wiesner auch Christian und Matthias Eichenseer, Tobias Prüfling, Christian Sperl und Alexander Würsching entgegen nehmen. Die Aktiven leisteten in diesem Jahr 25 150 Einsatzstunden und damit wesentlich mehr als 2015 (19 750). Ortsbeauftragter Martin Liebl machte dafür die Unwetter und die damit verbundenen Überflutungen verantwortlich. Daneben galt das Hauptaugenmerk der Ausbildung mit den Schwerpunkten Digitalfunk, Höhenrettung und Fahrzeug-Schulungen.

Einige Projekte

Sieben Helfer haben die Grundausbildung mit Erfolg abgelegt und stießen zur aktiven Einsatztruppe, die aktuell aus 60 Leuten besteht. Als "herausragendes Ereignis" bezeichnete der Ortsbeauftragte die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande an den langjährigen THW-Helfer Franz Sattler. 2016 wurden wieder einige Projekte umgesetzt: Der Ausbau des Führungscontainers, der Umbau des Mehrzweckbootes, sowie der Aufbau einer gemeinsamen Höhenrettungsgruppe zusammen mit der Feuerwehr. Die Umrüstung des Kran-Lkw stand an, und auch die Integration von Asylsuchenden in das THW war zu meistern. Liebl dankte der THW-Helfervereinigung mit Vorsitzendem Oberbürgermeister Andreas Feller für die Finanzierung des Kran-Lkw sowie die Anschaffung von Werkzeugen und Dienstkleidung. Mit Bundesmitteln habe der Ortsverband Funkgeräte, eine mobile Tankstelle und Ausrüstung beschaffen können.

Dank an den ZMS

Jugendleiter Markus Lederer erinnerte in einer Bildpräsentation an die Aktionen der 23-köpfigen Jugendgruppe. MdB Karl Holmeier machte den THW-Helfern "ein großes Kompliment für die ständige Einsatzbereitschaft". Der Bund habe für das THW ein Kfz-Beschaffungsprogramm mit 100 Millionen Euro sowie eine Nachwuchskampagne auf den Weg gebracht. Landrat Thomas Ebeling versprach, auch in Zukunft den THW-Wünschen bei Freistellungen entgegenzukommen. OB und aktiver THW-Helfer Andreas Feller lobte die gute Zusammenarbeit der Helfervereinigung mit dem Ortsverband. Veronika Engler von der THW-Geschäftsstelle überreichte an den ZMS-Vorsitzenden Landrat Thomas Ebeling und Verbandsdirektor Thomas Knoll die THW-Plakette "Wir sagen Dank. Dieser Betrieb ermöglicht ehrenamtliches Engagement beim THW".

Ehrungen für THW-AktiveFür langjährigen aktiven Dienst im Technischen Hilfswerk wurden Ehrungen vergeben. Sie gingen an die Mitglieder Andreas Feller (30 Jahre), Ulrich Hottner (25 Jahre), Martin Liebl (20 Jahre), Christian und Matthias Eichenseer, Michael König und Markus Rothauscher (10 Jahre). Die meisten Einsatzstunden im vergangenen Jahr verzeichneten Christian Sperl (1019), Andreas Fleischmann (975), Paul Altendorfer (870), Markus Lederer (837), Alexander Würsching (757), Florian Rothauscher (655), Tobias Prüfling (630), Thomas Wendl (548), Andreas Heinemann (493) und David Würsching (491). (rhi)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.