Umweltpreis für Mädchenrealschule
Ressourcen sparsam nutzen

Diese "Trash-Girls" tragen den Umweltgedanken weiter und ermuntern ihre Mitschüler zur Ressourcen-Schonung. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
21.12.2016
33
0

Die Schülerinnen der Mädchenrealschule St. Josef sind "Ressourcenkönige" und dürfen sich seit heute auch "Umweltschule" nennen. Am Dienstag hob die Umweltinitiative "REdUSE" die Jugendlichen auf den "Recycling-Schild", und am Mittwoch erhielt Direktorin Marlies Hoffmann bei einem Festakt in Weiden die Urkunde der bayerischen Umweltministerin.

Jonas Laß vom Projekt "REdUSE" sensibilisierte die Schülerinnen am Dienstag in seinem Vortrag für einen verantwortlichen Umgang mit den Rohstoffen. Die Empfehlungen setzen die Mädchen schon seit einem Jahr um und bekamen dafür auch einen Preis: einen Kickerkasten für die Schule. Die "Trash-Girls" der neunten Klasse erinnerten gestern nach einmal an die Initiative. Die Schule verteilt an alle Anfänger zu Schuljahresbeginn eine Brotzeitbox und bittet sie, keine Lebensmittel mit Verpackungsmaterial in die Schule mitzubringen. Mit Erfolg: "Die Abfälle haben sich in kürzester Zeit halbiert", erklärt der betreuende Lehrer Marco Stephan. Wieder verwertbare Abfälle, die dennoch anfallen, sollen die Schülerinnen wieder mit nach Hause nehmen und dort trennen.

Wertstoffe gesammelt

Die "Trash-Girls" sammelten regelmäßig Wertstoffe aus den Abfällen und machten den Mitschülerinnen deutlich, dass sich ein großer Teil des Mülls vermeiden ließe. Dafür dürfen sich die Mädchen jetzt "Ressourcenkönige" nennen. Den Titel vergibt das bayerische Umweltministerium im Rahmen des Wettbewerbs "Ressourcenkönige - Ein Königreich für Rohstoffe" an Schulen mit pfiffigen Ideen für Umweltschutz und Ressourcenschonung.

Der Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ins Leben gerufen und wird an allen weiterführenden Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe ausgeschrieben.

Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen für den Schutz natürlicher Ressourcen zu sensibilisieren und dazu einzuladen, kreative Lösungen für die Einsparung von Rohstoffen zu erarbeiten, umzusetzen und das eigene Konsumverhalten zu überdenken. Eine Jury wählt unter allen Einsendungen die jährlichen Gewinner aus. Dazu gehört in diesem Jahr auch die Mädchenrealschule St. Josef.

Preis vom Ministerium

Nach dem Fair-Trade-Siegel erhält die Mädchenrealschule jetzt auch den Umweltpreis des bayerischen Umweltministeriums. Die Verleihung findet heute in Weiden statt.

Die Abfälle haben sich in kürzester Zeit halbiert.Marco Stephan, Projektlehrer an der Mädchenrealschule St. Josef
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.