Unbekannter verschwindet mit mehreren Tausend Euro
Trickbetrug: Beamte warnen vor falschen Polizisten

Symbolbild: Patrick Pleul/dpa
Vermischtes
Schwandorf
30.03.2018
689
0

"Der Phänomen der falschen Polizeibeamten" tritt immer häufiger auf. Opfer wurde nun eine 64-jährige Schwandorferin, wie die Polizei informiert.

Ein etwa 50-jähriger Mann klingelte am Donnerstag zwischen 13.45 Uhr und 13.50 Uhr an der Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Kettelerstraße. Eine 64-jährige Anwohnerin öffnete ihm. Der Verdächtige, der einen blauen Herrenanzug trug, gab sich als Polizeibeamter aus. Er zeigte der Frau einen kleinen Zettel, der "wie ein Dienstausweis ausgesehen haben könnte", betont die Polizei. Der Mann verwickelte die Bewohnerin in ein Gespräch und gaukelte ihr vor, sie habe eine Straftat begangen.

"Sie wurde derart überrascht, dass sie ihr Bargeld von mehreren Tausend Euro vorzeigte."  Der Täter nahm das Geld  an sich und täuschte vor, dass sie mit zur Polizei kommen müsse. Während sie sich anzog, verschwand der Mann.

Die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf bitten Zeugen, die in dem genannten Zeitraum auffällige Beobachtungen gemacht haben oder selbst Opfer der Betrüger geworden sind, sich unter der Telefonnummer 09431/43010  zu melden. Außerdem informieren sie, dass das "Phänomen der falschen Polizeibeamten" in der letzten Zeit verstärkt auftritt. Deshalb sei es besonders wichtig, sich immer den Polizeidienstausweis zeigen zu lassen - und sich im Zweifelsfall bei der jeweiligen Dienststelle zu informieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.