Wichtige Stütze für 120 Flüchtlingskinder
Kita-Personal auf Fortbildung

Referentin Ute Schubert-Stähr von der Ressourcenwerkstatt Bamberg (links) gab den Teilnehmerinnen des Seminars zahlreiche Anregungen mit auf den Weg. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
07.01.2017
31
0

Kinder mit Fluchterfahrungen stellen das Personal von Kindertageseinrichtungen vor große Herausforderungen. Das Landratsamt bot deshalb in Zusammenarbeit mit der Ressourcenwerkstatt Bamberg und dem ITV-Institut Augsburg fünf Seminartage an, um die Mitarbeiter der Kitas in ihrer Arbeit mit Kindern und Familien mit Fluchterfahrung zu unterstützen.

Kindergarten, Kinderhort und Kinderkrippe sind für Flüchtlingskinder und ihre Familien ein neuer, aber auch verlässlicher und sicherer Ort und ein Stück Normalität. Doch die steigende Aufnahme von Kindern mit Fluchterfahrungen stellt die pädagogischen Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Derzeit sind im Landkreis rund 120 solcher Kinder auf viele Kitas verteilt. Bei dem Seminar ging es um die Vermittlung von Hintergrundwissen zu westlich geprägten, individualistischen Familiensystemen im Vergleich zu den kollektivistischen islamischen Familiensystemen und den daraus erwachsenden kulturbedingten Rollenmodellen.

Die Arbeit mit Kindern mit Fluchterfahrung unterscheidet sich nicht so sehr von der Arbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund. Allerdings haben die Kinder und Familien mit Fluchterfahrung sehr oft traumatisierende Erlebnisse zu verarbeiten. Wichtig ist vor allem, diese Kinder und ihre Familien nicht in den speziellen Fokus zu nehmen. Vielmehr wünschen diese Familien, dass ihnen die gleiche Aufmerksamkeit wie allen anderen Kindern und Familien geschenkt wird. Es geht also darum, ihnen wieder ein Stück Normalität zu geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.