18.10.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Zahlreiche Gratulanten zum 80. Geburtstag von Hans Reindl Viel Einsatz fürs Ehrenamt

Hans Reindl aus Ettmannsdorf feierte am Sonntag im Kreise seiner Familie, Freunden. Verwandten und Vereinsabordnungen seinen 80. Geburtstag. Der gebürtige Haselbacher verlor schon mit sieben Jahren seinen Vater, der seit Oktober 1944 als vermisst gilt.

Die Glückwünsche zum 80. Geburtstag von Hans Reindl (Dritter von links) überbrachten Wolfgang Zilch und Markus Mücke für die Feuerwehr Ettmannsdorf sowie Hans Bartmann und Marianne Fleischmann für den Gartenbauverein. Bild: aho
von Autor AHOProfil

Nach dem Besuch der Volksschule fand Hans Reindl Aufnahme im Bischöflichen Knabenseminar in Regensburg und ging anschließend auf das heutige Albertus-Magnus-Gymnasium. Im Jahr 1957 begann er in der Finanzverwaltung die Ausbildung, die er als Dipl.-Finanzwirt (FH) erfolgreich abschloss. Seine berufliche Laufbahn begann am Finanzamt Regensburg und setzte sich fort an den Finanzämtern Amberg und Schwandorf. 1997 ging er aus gesundheitlichen Gründen in Pension.

Neben seinem Beruf fand Hans Reindl Zeit für ehrenamtliche Aufgaben. So gehörte er von 1966 bis zur Gebietsreform 1972 dem Gemeinderat Ettmannsdorf an. Zwölf Jahre lang stand er als Kirchenpfleger an der Spitze der Kirchenverwaltung der Pfarrei St. Konrad. In seine Zeit fiel unter anderem der Neubau des Pfarrhauses und des Pfarrheimes, die Erweiterung der Orgel oder die Außen- und Innenrenovierung.

Von 1968 bis 1989 stellte sich Reindl als erster Vorsitzender des Kirchenbauvereines in den Dienst der Pfarrgemeinde. 1953 wirkte er am Aufbau des Kirchenchores in Ettmannsdorf mit und trug seit 1960 als Leiter und Dirigent des gemischten Chores 40 Jahre lang die Verantwortung. Aktuell erfüllt er noch immer Lektoren- und Kantorendienste und betätigt sich als Kommunionhelfer. Darüber sang Reindl bis 2007 als Bassist im Sängerbund 1861 mit und war an der Gründung des Ettmannsdorfer Dreigesangs beteiligt. Ein passives Mitglied ist Hans Reindl seit mehr als 50 Jahren bei der Feuerwehr und dem Gartenbauverein. Neben seiner Frau, den vier Kindern mit Partnern sowie den 13 Enkelkindern gehörte seine Schwester Ignatia zu den ersten Gratulanten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.