Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
Bronze für Klinik Lindenlohe

Dr. Markus-Johannes Rueth freut sich über das Zertifikat. Bild: exb
Vermischtes
Schwandorf
22.03.2018
60
0

Knorpelzelltransplantation - nur eine überschaubare Anzahl von Kliniken in Deutschland dürfen sie vornehmen, in der Oberpfalz reichen zum Zählen wenige Finger. Eine davon ist die Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe, wo mit Dr. Markus-Johannes Rueth seit Januar 2016 ein ausgewiesener Spezialist in der Knorpelzelltransplantation tätig ist. Der Chefarzt der Sportklinik und sein Team erhielten nun für die gemeldeten Fälle mit Knorpelmaßnahmen im vergangenen Jahr von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) ein Zertifikat, das ihnen den Bronze-Status im Knorpel-Register DGOU verlieh.

Ab 50 Patienten, die im Knorpel-Register erfasst werden, gibt es den Silber-Status, ab 100 dann Gold. Für Dr. Rueth sind die Zertifikate "aber nicht mehr als die objektive Bestätigung der Dynamik, die einen Schwerpunktbereich unserer Klinik auszeichnet. Viel wichtiger ist uns, dass die Behandlungsmethode den Patienten hilft".

Der deutliche Anstieg der Patientenzahlen in der Sportklinik generell und der Knorpelverfahren im Speziellen, zeige vor allem, dass die Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe kontinuierlich an Bekanntheit und Vertrauen gewinne. Dr. Rueth wird in einer Pressemitteilung wie folgt zitiert: "Wir versuchen für jeden Patienten eine geeignete Lösung zu finden. Niedergelassene Ärzte und interessierte Patienten mit derartigen Problemen können sich gerne bei uns telefonisch, per Mail oder in der Sprechstunde melden."

___



Weitere Informationen:

www.asklepios.com/lindenlohe
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.