23.08.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Zukunft der Sportanlage gesichert Quintett pachtet Tennishalle

Eine fünfköpfige Gruppe aus dem Städtedreieck hat die Tennishalle an der Wackersdorfer gepachtet und wird sie unter dem Namen "Sportpark Schwandorf " am 1. Oktober eröffnen. Besitzer Stephan Fritsch will bis dahin die Plätze und den sanitären Bereich renovieren. Gregor Müller, Vorsitzender des Tennisclubs Teublitz und einer der fünf Pächter, hat ambitionierte Pläne.

Inhaber Stephan Fritsch (Mitte) hat sich mit den Pächtern Gregor Müller, Oliver Pucher (von links), Tobias Donhauser und Markus Hoferer (von rechts) auf die weitere Nutzung der Tennishalle Schwandorf geeinigt. Im Bild fehlt Franky Böhm, der Fünfte im Bunde der Pächtergruppe. Bild: exb
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

"Die vergangene Wintersaison hat gezeigt, dass im Landkreis weiterhin ein Bedarf für den Tennis-, Squash- und Badminton-Sport besteht", so Gregor Müller. Deshalb entschloss er sich, gemeinsam mit vier weiteren tennisbegeisterten Kollegen die Halle zu mieten und zu vermarkten. Zielgruppe seien nicht nur Tennis-, Squash- und Badmintonspieler, sondern alle Sportler, "die sich in den Wintermonaten fit halten wollen". Die Förderung der neuen Trendsportart "Racketlon" gehört ebenfalls zum Konzept. Ebenso das Ausrichten von Tennisturnieren für Spieler der Leistungsklassen.

"Nachhaltige Kinder- und Jugendarbeit verlangt auch im Tennissport ein ganzjähriges Trainingsangebot", gibt Gregor Müller zu verstehen. Ansonsten würden die Kinder in andere Sportarten abwandern. Die ehemaligen Landesligaspieler des SC Teublitz, Oliver Pucher und Tobias Donhauser, gehören ebenfalls zum Pächterteam und wollen ihre Erfahrungen aus 50 organisierten Leistungsturnieren einbringen und die Turnierszene in Schwandorf neu beleben. "Auch die Voraussetzungen für Racketlon-Turniere sind gegeben", stellt Franky Böhm fest. Er ist der Vierte im Bunde der Betreiber. Racketlon ist eine Kombination aus Tennis, Tischtennis, Squash und Badminton. Franky Böhm, aktiver Landesligaspieler der "Herren 40" des TC Maxhütte-Haidhof ist aktueller Weltmeister und Deutscher Meister im Racketlon. Er will die Sportart mittelfristig am Standort etablieren.

Markus Hoferer komplettiert das ehrgeizige Pächter-Team. Er hat sich schon vor längerer Zeit in der Tennishalle eingemietet und bietet dort gemeinsam mit einem qualifizierten Trainerteam Fitnesstraining an. Neben Zumba, Indoor-Cyling, Jumping Fitness und Yoga gehört auch ein Ganzkörpertraining zum Programm. Stephan Fritsch, Eigentümer der Halle, gab die Zusage, die Kosten für die notwendigen Renovierungsmaßnahmen zu übernehmen. Für den Start in die nächste Wintersaison will er die Tennisplätze aufbereiten und die nötigen Maßnahmen im Nassbereich erledigen lassen. Wer die Angebote nutzen will, kann sich unter der Nummer 0151/58 892 758 oder unter www.tc-schwandorf.de informieren.

Die Halle steht auf dem Grund und Boden des TSV Schwandorf, der vorübergehend Interesse am Kauf der Halle bekundet hatte. Die Verhandlungen mit Inhaber Stephan Fritsch kamen aber zu keinem Abschluss, weil die Mehrheit der Mitglieder nicht hinter dem Vorhaben stand. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Interessensgemeinschaft aus dem Städtedreieck als mögliche Pächter ins Gespräch gebracht und hätte die Halle auch unter der Regie des TSV Schwandorf übernommen, wie Gregor Müller versichert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.