22.08.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Asklepios-Geschäftsführer beim Landrat: Mit Repräsentanten aus Konzern-Standorten des ... Kräftige Investitionen in der Krankenhauslandschaft

Einen Vorstellungsbesuch stattete Dr. Joachim Ramming als neuer Asklepios-Regionalgeschäftsführer für Bayern mit Dienstsitz in Bad Tölz Landrat Thomas Ebeling ab. Begleitet wurde er dabei von den örtlichen Klinik-Repräsentanten. Mit am Tisch saßen laut Pressemitteilung des Landratsamtes Felix Rauschek, der Geschäftsführer der Asklepios- Klinik im Städtedreieck, Katrin Mehringer als Standortleitung der Asklepios-Klinik Oberviechtach und Marius Aach, Geschäftsführer der Asklepios-Klinik Lindenlohe, der ebenfalls neu in dieser Funktion ist.

Nach dem Krankenhaus-Gespräch am Landratsamt zeigt das Bild (von links) Felix Rauschek (Asklepios- Klinik im Städtedreieck), Dr. Joachim Ramming (Regionalgeschäftsführer der Asklepios-Kliniken), Katrin Mehringer, (Asklepios-Klinik Oberviechtach) und Marius Aach ( Asklepios-Klinik Lindenlohe) mit Landrat Thomas Ebeling. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Der 44-jährige Diplom-Volkswirt und Gesundheitsökonom Dr. Joachim Ramming war vor seinem Eintritt bei Asklepios unter anderem als Geschäftsführer des Caritas-Krankenhauses St. Josef in Regensburg tätig. Er verfügt über eine große Expertise im Gesundheitswesen. Am Standort Bad Tölz, seinem Dienstsitz, hat er in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche neue Projekte auf den Weg gebracht, so die Gründung einer stationären Holding-Area, eines eigenen Bereichs für Patienten, die noch am selben Tag operiert werden.

Auch aus den drei Standorten im Landkreis gab es Neues zu berichten. Die Klinik im Städtedreieck verfügt seit dem Abschluss des ersten Bauabschnitts im April 2017 über eine zwölf Betten große Intensivstation und über eine neue leistungsfähige Notaufnahme für bis zu 100 Patientenversorgungen pro Tag. Die Finanzierung des zweiten Bauabschnittes ist mit 10,66 Millionen Euro an Fördermitteln des Freistaates sichergestellt und momentan in der Planung.

Die Orthopädische Klinik Lindenlohe ist derzeit eine Großbaustelle. Der Neubau des OP-Bereichs inklulsive einer neuen zentralen Sterilgutversorgungseinheit hat Anfang 2017 begonnen und geht planmäßig voran. Das Gesamtvolumen der Baumaßnahme beträgt 24 Millionen Euro und wird durch Förder- sowie Asklepios-Eigenmittel finanziert.

Am Standort Oberviechtach zeigt sich das Vertrauen der Bevölkerung in die Klinik an steigenden Behandlungszahlen. Zuletzt konnten die Leitenden Ärzte Dr. Christian Glöckner und Marc Phlippbaar das Team um einen weiteren Oberarzt, Dr. Alexey Kachan, erweitern.

"Ich freue mich über die erfreuliche Entwicklung an allen Standorten", zog Landrat Thomas Ebeling ein durchaus positives Fazit am Ende des Gespräches. Er wünschte dem neuen Regionalgeschäftsführer ebenso wie den an den drei Klinikstandorten im Landkreis verantwortlichen Kräften viel Erfolg bei ihren Aufgaben. "Die derzeitigen Investitionen stellen eine weitere Sicherung der hochwertigen Patientenversorgung in der Region dar", waren sich der Landrat und die Asklepios-Repräsentanten einig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.