Firmen fördern Führungskräfte

Firmen, die sich im Unternehmensverbund (UNV) zusammengeschlossen haben, setzen auf ihren Führungsnachwuchs, weshalb sie ein Trainee-Programm anbieten. Außerdem wechselte bei der jüngsten Zusammenkunft die Präsidentschaft, die nun die Firma Horsch inne hat. Bild: exb
Wirtschaft
Schwandorf
19.04.2017
125
0

Der Unternehmensverbund (UNV) hatte doppelten Grund zum Feiern. Der mittlerweile 25. Trainee-Zyklus fand seinen Abschluss - ein kleines Jubiläum. Außerdem wechselte die Präsidentschaft.

Schwandorf/Roding. Dazu trafen sich die Firmen im City-Hotel in Roding. Oberstes Ziel des Unternehmensverbunds ist es, Nachwuchsführungskräfte zu qualifizieren, um so die Innovationskraft der beteiligten Firmen nachhaltig zu steigern. Dies geschieht durch unternehmensübergreifenden Wissens- und Erfahrungsaustausch, beispielsweise in Form von gemeinsamen Seminaren und Workshops, Promotoren- oder Geschäftsführer-Treffen.

Jedes Jahr erhalten 16 Trainees aus den Mitgliedsfirmen Aufgabenstellungen, die Fragen aus der Praxis ihrer Unternehmen behandeln. Insgesamt wurden so seit der Gründung des UNV 377 Trainees ausgebildet. Wichtige Grundlage des Unternehmensverbundes bildet die Erkenntnis, dass mittelständische Unternehmen, unabhängig von ihrer Branche, oftmals mit den gleichen Problemen konfrontiert werden. Diese lassen sich gemeinsam im Verbund wesentlich effektiver lösen.

Das General Management Programm (GMP) wurde in Zusammenarbeit mit dem Management Zentrum St. Gallen entwickelt und richtet sich an oberste Führungskräfte der beteiligten Unternehmen. Der Trainingszyklus erstreckt sich über ein Jahr und besteht aus einem Trainings- und Coachingprozess. Das Programm beinhaltet die Punkte Strategie, Managerial Effectiveness, Change Management sowie Umsetzungscoachings.

Organisation und Betreuung


Als Präsident des UNV begrüßte Jürgen Walther (Suspa) die Mitgliedsunternehmen beim Abschlussforum. Im Anschluss an die vorgestellten Präsentationen konnten alle Teilnehmer ihre Zertifikate aus den Händen von Jürgen Walther entgegennehmen. Ein weiterer Programmpunkt war der Wechsel der Präsidentschaft für 2017/2018 in die Hände von Horsch Maschinen aus Schwandorf, namentlich an Roland Schönleber. Turnusmäßig geht die Präsidentschaft mit dem Abschlussforum an ein anderes Mitgliedsunternehmen über. Die Aufgaben umfassen zum Beispiel die Organisation und Betreuung sämtlicher Aktivitäten im Unternehmensverbund.

UnternehmensverbundGegründet wurde der Unternehmensverbund 1991 von den Firmen Grammer AG, emz-Hanauer, Hueck Folien und der Zollner Elektronik AG. Die derzeitigen acht Mitgliedsfirmen sind emz-Hanauer, Grammer, Gerresheimer, Horsch Maschinen, Maschinenfabrik Reinhausen, Conrad Electronic, Suspa und Zollner Elektronik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.