30.06.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Golf-Runde auf freien Flächen

Bei strahlendem Sonnenschein und schönstem Sommerwetter starteten rund 20 Teilnehmer am Golfplatz in Schwanhof, um die freien Gewerbeflächen in der Region kennenzulernen. "Das Plus der Oberpfalz" hatte zu seinem Cross-Golf-Event geladen.

Weidens Oberbürgermeister und Vorsitzender des "Plus der Oberpfalz e.V.", Kurt Seggewiß, schlägt den Golfball auf dem Festplatz ab. Bilder: exb (2)
von Externer BeitragProfil

Schwandorf/Weiden. Der Wirtschaftsraum um das Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald präsentierte sich von seiner schönsten Seite. Mit Golfausrüstung und erfahrenen Coachs wurden die freien Gewerbestandorte rund um das Kreuz von A 6/A 93 in ungewöhnlicher Weise einer Wirtschaftsrunde präsentiert: Sie dienten als Spielwiese für das Cross-Golf- Event. So handelt es sich beim CrossGolfen um eine Variante des klassischen Golfens, welche außerhalb von Golfplätzen gespielt wird und bei welcher der Spaß am Abschlag im Vordergrund steht. In Kleingruppen hörten die Teilnehmer von den kommunalen Vertretern daher in lockerer Golfatmosphäre mehr über die Standortvorteile der Region und erlebten sie auch aus nächster Nähe.

Auch Vereinsvorsitzender und Oberbürgermeister aus Weiden, Kurt Seggewiß, versuchte sich am Golfschläger in unebenem Terrain. Er beschrieb die Intention des exklusiven Events so: "Mit dem Cross-Golf-Event können wir vom Plus der Oberpfalz unsere Region interkommunal, ohne Kirchturmdenken, in innovativer und moderner Weise vermarkten. Wir schlagen hierbei gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: wichtige Standortfaktoren, wie unsere günstige Autobahnanbindung oder Flächenverfügbarkeit, werden direkt präsentiert und erlebt. Unsere hohe Lebensqualität in der Region zeigen wir bei strahlendem Sonnenschein ebenfalls. Und nicht zuletzt kommen die Teilnehmer in unkomplizierter Weise in Kontakt, denn bei der Trendsportart Cross-Golf sind alle Spieler gleich."

Am Abend lag der Fokus auf dem Netzwerkgedanken. So gesellten sich zahlreiche regionale Unternehmensvertreter im herrlichen Ambiente des Restaurants am Golfplatz Schwanhof zur Runde, um drei Vorträge aus dem Themenfeld Logistik zu hören. Den Beginn machte Uwe Veres-Homm von der Fraunhofer SCS aus Nürnberg. In einer aktuellen Studie, welche online kostenfrei verfügbar ist, wurde von der Forschungsgruppe die Funktion von Logistikimmobilien betrachtet und ihr Beitrag zur Wertschöpfung einer Region ermittelt. Er räumte hierbei mit Vorurteilen der Branche auf, denn gerade Lager zur Produktionsversorgung oder zentrale Distributionslager bieten hinsichtlich Wertschöpfung und Arbeitsplätze einen hohen Mehrwert für die Kommunen und damit positive Ansiedlungseffekte. Als erfolgreiches Beispiel eines zentralen Distributionslagers stellte Sieglinde Ostermeier das Fulfillmentcenter der Deutschen Post AG in Weiden vor. Mit 450 Mitarbeitern werden in der Franz-Zebisch-Straße mittlerweile weit mehr als Briefmarken oder Münzen zentral versandt. Schließlich präsentierten auch Christian Weber und Stefan Günther von Invest in Bavaria die Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern, ihr Unterstützungsportfolio sowie die Bedeutung der Logistikbranche für Bayern. Sie fassten die Standortvorteile der Region ums Autobahnkreuz zusammen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp