Anzeige
08.07.2016 - 11:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Situation in Zahlen

Regensburg. Die Zahl der jungen Flüchtlinge, die im Kammerbezirk Niederbayern-Oberpfalz in handwerkliche Ausbildung kommen, steigt stetig an. So betrug die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse mit jungen Menschen aus sogenannten nicht sicheren Herkunftsstaaten im vergangenen Jahr 85 Lehrverträge. Im Jahr davor waren es noch 23 gewesen. Insgesamt vermutet die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz bei rund 200 Lehrlingen einen Fluchthintergrund (zirka 100 aus nicht sicheren Herkunftsländern und zirka 100 aus sicheren Herkunftsländern). "Unter Berücksichtigung der gegenwärtigen politischen Gesamtsituation rechnen wir für die nächste Zukunft mit steigenden Zahlen", heißt es bei der Handwerkskammer weiter. Um die jungen Leute fit zu machen für den Ausbildungsmarkt gibt es die Berufsintegrationsklassen - derzeit im gesamten Bezirk insgesamt 74 mit 1400 Plätzen, wie die Regierung der Oberpfalz mitteilt. Anfang Juni waren unter den 11 737 Flüchtlingen in der Oberpfalz auch 830 unbegleitete Minderjährige.

von Michaela Süß Kontakt Profil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp