08.09.2017 - 17:32 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Versteigerung in der Naabhalle: Angebot an frischmelkenden Jungkühe weiterhin zu gering Neun Zuchtbullen verkauft

Bei der Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz am Mittwoch in der Schwandorfer Naabhalle überzeugten die angebotenen Zuchttiere mit durchwegs guter Qualität. Die Erlöse bei den weiblichen Zuchtkälbern bewegten sich auf dem Niveau des Vormonats. Bei den Jungkühen waren im Schnitt gegenüber der Auktion im August deutlich höhere Preise zu verzeichnen.

von Externer BeitragProfil

Im Zuchtbullen-Katalog standen diesmal neun Jungbullen mit überdurchschnittlicher Qualität. Für den Prüfeinsatz wurden fünf Bullen von der Besamungsstationen Neustadt an der Aisch und Bayern-Genetik erworben. Das wertvollste Tier brachte 14 200 Euro (Preise netto). Die weiterem Bullen konnten zu guten Preisen in den Natursprung verkauft werden.

Mit 43 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühen, sowie einer Kuh mit mehreren Kalbungen war die Auktion diesmal etwas besser beschickt. Die Tiere überzeugten mit sehr guter Qualität und hoher Milchleistung. Von Beginn an kamen die Gebote sehr flott. Bei etwa einem Viertel der Tiere lag der Zuschlag höher als 2 000 Euro. Alle angebotenen Jungkühe fanden innerhalb kurzer Zeit ihre neuen Besitzer, einige INteressenten mussten die Heimreise ohne Tiere antreten. Besonders gefragt waren wieder laufstallgewohnte Tiere mit guten Euteranlagen. Am Schluss der Auktion errechnete sich ein Durchschnittserlös von netto 1 807 Euro bei den Jungkühen. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag bei 27,6 Kilogramm Milch.

Mit 136 angebotenen Tieren war der Markt für weibliche Zuchtkälber sehr gut beschickt. Die große Auswahl lockte auch viele Kaufinteressenten. Bei sehr flottem Marktverlauf konnten alle angebotenen weiblichen Zuchtkälber abgesetzt werden Am Schluss der Versteigerung errechnete sich ein Durchschnittspreis von 364 Euro je Kalb. Gefragt waren Tiere mit guter Entwicklung und guten väterlichen und mütterlichen Abstammungen. Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 4. September waren gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 91 kg wurde ein Erlös von 6,30 Euro je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Für ein Bullenkalb waren somit im Schnitt 573 Euro anzulegen.

Der nächste Zuchtviehmarkt findet am Mittwoch, 11. Oktober statt. Termine der nächsten Nutzkälbermärkte sind jeweils montags am 25. September sowie am 9. und 23. Oktober.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp