30.01.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

"Aus" für Photovoltaikanlage: Rückzieher von "Voltgrün"

Ein ungewöhnliches Bild: Annähernd 30 Zuhörer kommen zur Sitzung des Gemeinderats. Auf der Tagesordnung steht ein brisantes Thema.

Zahlreiche Zuhörer fanden sich zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Schwarzach im Sitzungssaal des ehemaligen Schulhauses ein. Bürgermeister Hans Gradl verlas dabei das Schreiben der Firma Voltgrün mit der Aussage, dass die Firma die Umsetzung der angedachten Photovoltaikanlage "Ansdorf" nicht weiter verfolgen werde. Bild: ohr
von Herbert RohrwildProfil

Bürgermeister Hans Gradl verlas unter dem Punkt "Bekanntgaben, Anfragen, Verschiedenes" ein an ihn gerichtetes Schreiben. Darin teilte ihm der Absender - die Firma Voltgrün - am 26. Januar mit, von der geplanten Photovoltaikanlage Abstand zu nehmen und den Antrag auf Herausnahme des Flurstücks 640 aus dem Landschaftsschutzgebiet zurückzuziehen. In dem Schreiben bedankte sich Geschäftsführer Stefan Trummer laut Bürgermeister Gradl zunächst für einen Besprechungstermin im Rathaus.

Das Ergebnis und das Auswerten zwischenzeitlich vorliegender Stellungnahmen im Zuge der frühzeitigen Bürger- und Behördenbeteiligung zum geplanten Vorhaben hätten das Unternehmen aber dazu veranlasst, die Umsetzung der gedachten Photovoltaikanlage "Ansdorf" nicht weiter zu verfolgen. Alle damit verbundenen Verträge werden zurückgezogen. Neben den geäußerten Bedenken zum Eingriff ins Landschaftsbild beinhalte die Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes für Denkmalschutz Forderungen, welche die Wirtschaftlichkeit des Projektes gefährden können.

Aus diesem Grund teilte die Firma dem beauftragten Planungsbüro Neidl+Neidl die Beendigung der Arbeiten an der Änderung des Flächennutzungsplanes und der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit. Abschließend bedankte sich Voltgrün beim Gemeinderat für die Unterstützung sowie die offene, konstruktive und stets angenehme Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. "Voltgrün hat sich zurückgezogen - und somit ist das Projekt Photovoltaikanlage ,Ansdorf' gestorben", merkte Bürgermeister Hans Gradl an. Die nächste Sitzung ist für 19. Februar anberaumt. Auf der Tagesordnung wird dann die Rücknahme aller gefassten Beschlüsse bezüglich der Errichtung der Photovoltaik-Freiflächenanlage stehen. Dem Antrag eines Zuhörers, die betreffenden Beschlüsse gleich in die aktuelle Tagesordnung aufzunehmen, konnte nicht entsprochen werden. Die Geschäftsordnung sieht hierfür klar die vollzählige Anwesenheit des Gemeinderats vor. Ein Mitglied war jedoch entschuldigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.