06.02.2018 - 20:00 Uhr

Schwarzacher Gemeinderat tagt Ausschreibung für Stallgebäude

Der Gemeinderat setzt ein Signal zur Gleichbehandlung aller fünf Ortsfeuerwehren. Und es wird die Werkplanung für das Stallgebäude des Schlossbauernhofes in Altfalter vorgestellt und gebilligt. Das Gremium mahnt allerdings zu einer schnelleren Gangart.

Die Baugenehmigung für den Umbau und die Sanierung des Stallgebäudes im Schlossbauernhof in Altfalter liegt nun vor. Architekt Markus Rösch stellte die Ausführungsplanung vor und der Gemeinderat Schwarzach billigte die Werkplanung. Die Ausschreibungen können nun rausgehen. Bild: ohr
von Herbert RohrwildProfil

Drei Vorhaben lagen dem Plenum zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens vor: von Margareta Schrott auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Büro und Garagen in Altfalter, Ringstraße 11; von Manuel Birner auf Errichtung einer Lagerhalle - sie dient vorrangig der Lagerung landwirtschaftlicher Geräte (Alte Dorfstraße 12); sowie eine Tektur zur Baugenehmigung von 2012 "Umbau und Sanierung der bestehenden Scheune auf dem Schlossbauernhof in Altfalter zu einem Dorfstadl". Anstelle der genehmigten Stegverbindung wurde an der Westseite des Gebäudes eine Innentreppe als geeigneter Rettungsweg für beide Emporen direkt nach außen errichtet. Alle Bauvorhaben fügen sich in die Eigenart der näheren Umgebung ein.

Der Antrag der FFW Wölsendorf zur Beschaffung eines "Alarmfax" und der Beauftragung eines Internetanschlusses sowie die Beratung über die übrigen Ortsfeuerwehren führte zu einer umfassenden Aussprache. Mit dem Start der Alarmierung über die "Integrierte Leitstelle Amberg (ILS)" kam es mittlerweile zu mehreren technischen Veränderungen, informierte Bürgermeister Hans Gradl. Die ILS übersendet bei Alarmierung an Wehren ein sogenanntes "Alarmfax" mit detaillierten Angaben zum Einsatz. Das "Alarmfax" trägt zu einer wesentlich schnelleren Information der Einsatzkräfte bei und vermeidet unnötige Funkbelastungen.

Zwischenzeitlich wurden alle gemeindlichen Feuerwehrhäuser in Augenschein genommen. Der Breitbandpate der VG Schwarzenfeld, Alexander Schmid, unterbreitete zur Maßnahme exakte Auskünfte. Für die fünf Ortsfeuerwehrgerätegebäude wurden für die Umsetzung folgender einmaliger Finanzbedarf ermittelt: Wölsendorf (1327 Euro), Schwarzach (2261), Unterauerbach (1583), Weiding (1400) und Altfalter (1010). Als monatliche Kosten fallen je Feuerwehrhaus für Telefon- und Internetanschluss bis 50 Mbit/s rund 47 Euro brutto zuzüglich Gesprächsgebühren an.

Für Fax und Internet

"Der Bedarf ist grundsätzlich für alle Ortsfeuerwehren notwendig", resümierte Gemeinderat Georg Mayer. Zur Abfederung der Kosten sollen Sammelbestellungen vorgenommen werden, regte Dritter Bürgermeister Franz Herrmann an. Unisono votierte das Gremium für die Ausstattung aller fünf Wehren mit "Alarmfax" und Internetanschluss.

Als Teilnehmer an der letzten Bündelausschreibung zur kommunalen Strombeschaffung für die Lieferjahre 2017 bis 2019 liegt bei Dienstleister Kubus ein unbefristeter Vertrag mit der Gemeinde Schwarzach vor, gab Bürgermeister Hans Gradl bekannt. Erneut entschied sich das Gremium zu einer Beteiligung für die Jahre 2020 bis 2022 mit Normalstromversorgung.

Umfassend erläuterte Planer Markus Rösch vom gleichnamigen Architektenbüro in Regensburg die Ausführungsplanung für das Stallgebäude im Schlossbauernhof Altfalter. Das erste Ausschreibungspaket für Baumeister-, Zimmerer/Holzbau-, Klempner- und Tischlerarbeiten (Fenster und Türen) sowie HLS, Elektro und Blitzschutz summieren sich auf brutto 587 377 Euro.

Die dem Gemeinderat vorgestellte Gesamtkostenrechnung vom Januar 2016 in Höhe von brutto 896 909 Euro - darin sind 125 000 Euro Baunebenkosten enthalten - sind aufgrund der Preissteigerungen nicht mehr zu halten. Die Eigenleistung wurde mit 33 292 Euro beziffert. Für das zweite Ausschreibungspaket mit den Gewerken Putzarbeiten innen/außen, Trockenbau -, Bodenbelags-, Estrich- und Malerarbeiten sowie Fliesen- und Natursteinarbeiten und Innentüren können von den Dorfbewohnern Eigenleistungen erbracht werden. Diese tragen zu möglichen Einsparungen bei. Eine genaue Bezifferung kann erst erfolgen, wenn der Leistungsumfang konkret besteht, führte der beauftragte Architekt aus.

Die Genehmigung des Bauantrages liegt nun endlich vor und die Ausschreibungen können rausgehen, merkte Rösch an. Mit Baubeginn kann etwa im August 2018 und mit der Fertigstellung eventuell 2019 gerechnet werden. Die Baukosten sind offen. "Das Vorhaben muss endlich fertig werden. Nachdruck ist erforderlich", monierte Georg Mayer. Der Gemeinderat billigte die vorgestellte Ausführungsplanung und beschloss die Ausschreibung des ersten Baupakets.

Telefonhäuschen bleiben

Die Gemeinderäte stimmten dem Antrag der Telekom Deutschland zum Abbau der öffentlichen Telefonstellen Am Eisenhammer in Schwarzach und in der Schwarzenfelder Straße in Unterauerbach nicht zu, da ohne Mobilnetzdeckung und eine öffentliche Sprechstelle im Bedarfsfall ein Notruf nicht gewährleistet ist.

Die Telekom Deutschland verpflichtet sich, neben den bereits geplanten Mobilfunkstandorten 100 zusätzliche Standorte in Gebieten mit sogenannten "weißen Flecken" zur Mobilfunkversorgung zu errichten, gab Bürgermeister Hans Gradl bekannt. Die Telekom bittet um Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schwarzach bei der Findung eines geeigneten Standorts, um eine hochwertige Versorgung zu realisieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp