20.02.2018 - 20:00 Uhr

KLB-Kreisverband blickt auf aktives Jahr zurück Neuer Landvolkpfarrer stellt sich vor

"Das Kennenlernen ist mir wichtig", betont Udo Klösel. Er steht den KLB-Gruppen als neuer Ansprechpartner in der Diözese zur Seite.

Monika Pürzer (rechts) und Dekan Michael Hoch (links) übergaben dem neuen Landvolkpfarrer Udo Klösel (Mitte) ein kleines Präsent. Bild: ema
von Elisabeth MannerProfil

Die Vertreter der Ortsgruppen ließen das vergangene Vereinsjahr im Gasthaus Kiener-Braun in Unterauerbach Revue passieren. Der neue Diözesanseelsorger für das Katholische Landvolk informierte die Mitglieder über aktuelle Themen der KLB. Er verwies auf die Wanderausstellung über den Patron des Katholischen Landvolks, Bruder Klaus von der Flüe. Sie war bereits in Altendorf und Dürnsricht zu besichtigen. Nun können sich Interessierte zum Leben des Bruder Klaus und dessen Botschaft noch bis 11. März im Kloster Speinshart informieren.

Anlässlich des Partnerschaftsprojekts mit dem Senegal berichtete Udo Klösel über den erwarteten Besuch aus Westafrika in diesem Jahr. Unter den Gästen werden Imker und Frauen, die Batik-Techniken beherrschen, sein. Außerdem wies der Diözesanseelsorger auf das Angebot der Beratung für bäuerliche Familien hin. Diese ist kostenlos und bietet beispielsweise Hilfestellung bei Problemen zwischen Generationen am Hof, schwierigen bevorstehenden Entscheidungen, oder bei der Hofübergabe. Des Weiteren wies Klösel auf eine für dieses Jahr geplante bundesweite Kampagne hin, die unter dem Motto: "Für ein menschenfreundliches Europa" steht.

Markus Kurz, der stellvertretend für die gastgebende Ortsgruppe sprach, stellte den Verein vor. Kurz ist einer von insgesamt neun Mitgliedern im Vorstandsteam der KLB in der Pfarreiengemeinschaft Kemnath-Fuhrn, Schwarzach-Altfalter und Unterauerbach. Der Verein gründete sich erst vergangenes Jahr mit dem Ziel, das Kennenlernen der Mitglieder der einzelnen Pfarreien zu stärken. Durch gemeinsame Aktionen soll eine Verbindung innerhalb des großflächigen Pfarreienzusammenschlusses hergestellt werden. Bisher organisierte die Gruppe bereits einige Vorträge, den Emmausgang und die Weitergabe des Friedenslicht von Bethlehem. Kreisvorsitzende Monika Pürzer sprach bereits geplante Veranstaltungen an. Es ist unter anderem ein Einkehrtag in Ettmannsdorf vorgesehen, ein Diavortrag über die Schwarzach, eine Friedensbaumpflanzung in Altendorf sowie eine Familienwanderung und der Jahresausflug, der heuer nach Kärnten führt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp