02.04.2017 - 20:10 Uhr
Schwarzenbach bei OberpfalzOberpfalz

Obstbaumschnittkurs mit Michael Altmann Juniriß und Pinzieren

Herrliches Frühlingswetter hieß die Interessenten zum Schnittkurs der Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern auf der Obstwiese von Michael Altmann in Schwarzenbach willkommen. Nach einer kurzen Einführung in die verschiedenen Werkzeuge gingen die Teilnehmer an die Arbeit.

Nach dem Kurs zum Obstbaum-Schneiden gab es am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Die Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, um sich über das Erlernte und Erfahrungen auszutauschen. Bild: rku
von Autor RKUProfil

Altmann begann mit dem Frühjahrsschnitt am Rebstock. Der Zapfenschnitt mit zwei Augen (Trag- und Ersatzrebe) machte den Teilnehmern keine Schwierigkeiten. Pilzfeste Sorten im Garten ersparen später viel Ärger. Der wärmeliebende Rebstock sollte möglichst an einer Südwand gepflanzt werden, riet der Fachmann. Es folgte der Schnitt am Pfirsich. Nur strenger Rückschnitt kann die Vergreisung eindämmen. Die echten Fruchttriebe müssen mindestens um die Hälfte gekürzt werden. Am besten ziehen sie Besitzer an einer Südwand als Fächerspalier. Apfelbäume veredeln Gartenfreunde aus Platzgründen auf schwachwüchsigen Unterlagen. Nach dem Frühjahrsschnitt werden im Juniriss nachgetriebene "Wasserschosser" entfernt. Zum Abschluss führte Altmann das Pinzieren am Birnenspalier vor.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.