18.10.2013 - 00:00 Uhr
Schwarzenbach bei OberpfalzOberpfalz

Erlös aus Kuchenspende-Aktion an Schwester Anna-Rita übergeben - Ausbildung Behinderter Wertvolle Hilfe für Kinderheim

Beim Feiern Gutes tun. Eine Idee, die ankam und nun in eine Spendenübergabe mündete. Schwester Anna-Rita erhielt für ihre Missionsstation in Südafrika 550 Euro.

von Autor BIRProfil

Im Juli feierte Thomas Kraus aus Beidl seine Primiz. Zu dieser Zeit war auch Roswitha Beinrucker aus Schwarzenbach als Betriebshelferin auf dem elterlichen Hof der Familie Kraus tätig. Für die Festlichkeiten anlässlich der Primiz wurde auch ein prächtiger Blumenteppich gelegt - ein Anziehungspunkt für viele Besucher, nicht nur aus Beidl.

Roswitha Beinrucker fragte spontan einfach einige Frauen, ob sie nicht den einen oder anderen Kuchen backen könnten, um die vielen Besucher zu verköstigen. Der Appell war erfolgreich. Und so konnten gegen eine kleine freiwillige Spende zahlreiche Gäste feines Gebäck genießen. Das Geld sollte die Missionsstation von Schwester Anna-Rita in Südafrika erhalten. Insgesamt kamen 550 Euro aus dem Kuchenverkauf und zusätzlichen Spenden zusammen, die nun von Roswitha Beinrucker an Schwester Anna-Rita, die derzeit Urlaub in ihrer Heimatpfarrei macht, übergeben wurden.

Schuhreparatur

Bereits seit mehr als 40 Jahren arbeitet Schwester Anna-Rita Schedl, die übrigens aus Ödwaldhausen stammt, in Transkei im südöstlichen Südafrika. Ihr Orden, der Glen Avent Convent (Orden der Mariannhiller Schwestern), unterhält dort eine Schule für körperlich Behinderte und ein Kinderheim sowie Werkstätten für behinderte Erwachsene. Zusammen mit ihren Mitschwestern betreut sie im Ikhwezi-Lokusa-Behindertenzentrum etwa 70 Jugendliche, die in geschützten Werkstätten je nach Fähigkeit ausgebildet werden. Hauptsächlich auf zwei Gebieten: Schuhe reparieren und Schneidern, weil einfach die dazu nötigen Maschinen vorhanden sind. Im angeschlossenen Kinderheim finden ausgesetzte, vernachlässigte, missbrauchte und auch aidskranke Kinder Schutz und ein Zuhause, solange bis sie sich selbst helfen können oder von anderer Seite Hilfe und Schutz erfahren.

Kaum Zuschüsse

Große Probleme bereitet den Schwestern unter anderem die Gewalt im Lande. Schwierigkeiten gab und gibt es immer wieder, staatliche Mittel zu bekommen, so dass die Schule vor Jahren schon einmal für einige Zeit geschlossen werden musste, da kein Geld mehr vorhanden war. Deshalb ist Schwester Anna Rita immer wieder auf finanzielle Zuwendungen und Spenden aus ihrer Heimat angewiesen.

Hilfreich zur Seite stehen ihr dabei seit Jahren der Katholische Frauenbund Hohenthan und die Katholische Landvolkgruppe Schwarzenbach, deren Mitglieder stets bemüht sind, sie mit den Erlösen aus verschiedenen Aktionen finanziell zu unterstützen. Sie tragen so dazu bei, dass die Betreuung der Kinder und Jugendlichen aufrecht erhalten werden kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.