28.08.2014 - 00:00 Uhr
Schwarzenbach bei OberpfalzOberpfalz

"Radl-Point" in der Pechhofer Straße in Schwarzenbach ist nach sechs Monaten Bauzeit fertig Hobby-Biker können kommen

Einen besonderen Service für Fahrradfahrer bietet die Gemeinde mit dem neuen "Radl-Point" in der Pechhofer Straße. Das mit Leader-Fördermitteln verwirklichte Projekt wurde nach etwa sechs Monaten Bauzeit fertiggestellt. "Park & Ride & Bike" prangt auf dem Schild aus Holz.

Bürgermeister Thorsten Hallmann, Gemeindearbeiter Alfons Przetak und Bautechniker Rainer Sternkopf (von rechts) sind stolz auf den neuen "Radl-Point" um. Bild: ade
von Autor ADEProfil

Auf dem "Radl-Point" haben Radfahrer die Möglichkeit, ihr Auto sicher abzustellen und auf dem gut ausgeschilderten Haidenaab-Radweg in Richtung Bayreuth oder Oberwildenau zu radeln. Dabei ist es auch möglich, wahlweise von Pressath, Trabitz, Kemnath/Neustadt am Kulm, Speichersdorf/Kirchenlaibach oder Bayreuth aus per Bahn zurück nach Schwarzenbach zu gelangen. "Die Agilis-Regionalbahn bietet grundsätzlich eine Fahrradmitnahme an", informiert Bürgermeister Thorsten Hallmann, selbst passionierter Sportler.

Strom für E-Bikes

Der Bahnhof befindet sich nur 150 Meter entfernt. Eine Info-Tafel erläutert die Möglichkeiten. Vor Ort befinden sich ein Unterstand mit Umkleide-Möglichkeit sowie eine Sitzgruppe, um zu rasten oder eine kleine Stärkung einzunehmen. Der Platz wurde gepflastert, Fahrradständer sind aufgestellt. Auch zwei Behinderten-Parkplätze sind ausgewiesen. Bereits vorgesehen ist ein Stromanschluss, um zukünftig eine Lade-Möglichkeit für E-Bikes zu bieten.

"Der Platz wird bereits gut angenommen", weiß Gemeindearbeiter Alfons Przetak. Immer wieder könne er größere Gruppen von Radlfreunden beobachten, die mit dem Auto anreisen, um von hier aus ihre Tour mit dem Fahrrad zu starten. Außerdem kann vom neugestalteten Platz aus auch in das neue Radwegenetz des VierStädtedreiecks oder in die Leuchtenberg-Runde gestartet werden. Aber auch die Anbindung an den Fahrradweg nach Weiden ist gegeben. Hier wurden mit Leader-Mitteln auf Höhe Straßenweiher der Radweg auf einer Strecke von knapp 300 Metern saniert und die Wurzeleinwüchse entfernt. Insgesamt hat die Gemeinde für die beiden Maßnahmen etwa 45 000 Euro investiert. Der Zuschuss an Leadermitteln betrug rund 50 Prozent.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.