24.02.2017 - 14:05 Uhr
Schwarzenbach bei OberpfalzOberpfalz

"Back to the 50's Party in Schwarzenbach - Vespa Club Rio Nero Wahnsinns-Auftakt bei erster Rockabilly-Party

"Ich bin total überwältigt!" Fassungslos vor Freude blickt Organisator Michael Thumfart auf die Menschenmenge, die den Weg ins Schwarzenbacher Sportheim gefunden hat. Auch von weiter her, trotz schlechter Beschilderung. Ein voller Erfolg für diese erste Party im Stil der 50er Jahre.

Die Amberger Band "The Outsiders" musste mit ihrem aufpeitschenden Rockabilly-Sound nicht lange auf tanzwütige Gäste warten
von Autor gagProfil

Schwarzenbach (gag) Erst im September 2016 wurde der Verein gegründet. Einfach aus Liebe zu alten Vespas und zum Rockabilly-Stil. Und nun dieser Erfolg! "Habt Ihr Lust auf einen Vespa Club?" fragte Michael Thumfart seine Freunde. Und wie sie hatten! Denn sie kennen ihren Michl: "Was der anpackt macht er mit Leidenschaft!" Dass sowas ansteckend wirkt, muss nicht erzählt werden.

"Bunte Röckla" zum Auftakt

"Wir haben von allen Seiten Anfragen erhalten" freute er sich nun über die riesige Resonanz auf die beiden Zeitungsartikel im "Neuen Tag". Diese erste Rockabilly-Party stampfte der junge Club fast aus dem Nichts aus dem Boden, konnte schnell Sponsoren überzeugen. Als letzten spontanen Geistesblitz lud Thumfart dann auch noch die Mädchen von der Kindergarde des Vereins Neustädter Faschingszug ein mit ihrem 50er-Jahre-Tanz. "Ich hob die Moidln in da Zeitung gseng, mit ihre Röckla, und gwusst, döi möin her!" erzählte er begeistert. Der putzige, quicklebendige, vier- bis sechsjähre Haufen in pinkfarbigen gepunkteten Röckchen war gemeint, deren Trainerinnen sofort zusagten. Ihr Auftritt war so begeisternd, dass sie noch eine Zugabe anhängen mussten.

Doch dann holte die junge Rockabilly-Band "The Outsiders" die Gäste auf die Tanzfläche. Auch diese waren gekommen wie erhofft: die Damen stilecht frisiert, in weiten Röcken und Petticoats, die Herren mit Hosenträgern und Haartolle. Da scheint es wohl eine noch nicht bekannte Szene zu geben! Den Saal im Sportheim hatten die Vespa-Clubmitglieder mit Pinup-Girl-Schildern der Brauerei des "Sternla"-Biers und Lichtschlangen dekoriert. Auch hier hatte Michl lange gesucht, um eine Brauerei mit einem authentischen Bier samt Werbung zu finden.

Doch auch die Musiker waren überrascht von dem tollen Anklang. Fast nie gab es Lücken auf der Tanzfläche, alles wirbelte im Boogie-Woogie-Schritt durcheinander. "Das ist ein tolles Gefühl für einen Musiker" schwärmte Bassist "Bass" überglücklich und haute noch ein bisschen stärker auf die Saiten. Seine Kollegen Dominik und Andy (Gitarren), Thomas (Schlagzeug) sowie Sängerin Jessy konnten sich der vielen Zugaberufe am Ende nicht verweigern, so dass die Nacht etwas verlängert werden musste. Das schreit nach einer Wiederholung, waren sich die Rio-Nero-Clubmitglieder einig.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.