02.01.2016 - 02:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Glanzvoller Silvesterball

Die Halle leuchtete in orange, gelb und blau. Tische waren weiß eingedeckt mit auffälligem Blumenschmuck, die Gäste festlich gekleidet. Es gab Sekt, eine schwungvolle Kapelle - sowie frohe Laune inklusive.

Die festlich beleuchtete Sportparkhalle wurde zum Abschluss des "Tausendjährigen" in einen Ballsaal für 400 Gäste verwandelt. Bilder: Götz (4)
von Gerhard Götz Kontakt Profil

Der Silvesterball zum Abschluss des Jubiläumsjahres ließ das Jahrtausendereignis nochmal leuchten. Bürgermeister Manfred Rodde erinnerte bei seiner kurzen Begrüßung an die zahlreichen Veranstaltungen, die während des ganzen Jahres den Markt belebt hatten.

"Mit diesem Silvesterball setzen wir den krönenden Abschluss", freute er sich mit den knapp 400 Gästen in der ausverkauften Sportparkhalle. Das Organisationsteam des "Jubeljahres", Manfred Bäumler, Gerhard Peter, Karl-Heinz Dausch, Peter Neumeier, Sonja Laußer und Gabriele Wittleben, hatte sich nochmal mächtig ins Zeug gelegt.

Hohes Niveau

Mit den ersten musikalischen Takten der "Cherry Pink Band" wurde auch gleich das Büfett eröffnet, an dem sich für zwei Stunden lange Schlangen bildeteten und die nimmer tanzmüden Besucher nebenbei kulinarisch begleiteten.

Mit der ersten Show-Einlage im Walzertakt von Traumpaar Amalia und Simon vom Tanzstudio Ritmo aus Regensburg wurde das anspruchsvolle Niveau der Abschlussveranstaltung deutlich. Grazil und mit einer faszinierenden Leichtigkeit schwebten sie förmlich über das Parkett. Wie ein Wirbelwind eroberten dann Johannes und Kerstin von den Boogie-Babys aus Bruck die Aufmerksamkeit mit atemberaubender Akrobatik. Die Teilnehmer an WM und EU-Meisterschaften bewiesen ihr Können.

Feuerwerk verpuffte

Um Mitternacht war es dann soweit für das Feuerwerk mit farbigen Chrysanthemenbomben, Polypen und Blinksternregen. Nur schade, dass dichter Nebel dieses einmalige Lichtspektakel sowohl den Gästen des Balls wie auch den meisten Bürgern des Marktes weitgehend verwehrte.

Dafür zündeten Amalia und Simon nach Mitternacht in der Festhalle noch einmal ein Feuerwerk des Tanzes in lateinamerikanischem Stil, bevor die Gäste in Rumba, Discofox, Cha-Cha und Wienerwalzer aus dem "Jahr des Jahrtausends" schwebten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.