0:2 gegen Schierling - Kaum Offensivaktionen
Schwarzenfeld zu harmlos

Einsatz und Kampfkraft stimmen bei den Schwarzenfeldern (weiße Trikots) weiterhin, doch spielerisch ist der 1. FC einfach zu schwach. Gegen Schierling gab es die nächste Niederlage. Bild: Baehnisch
Lokales
Schwarzenfeld
29.04.2013
0
0

Das vorletzte Heimspiel in der Landesliga endete am Samstag - wie zuvor viele andere auch - mit einer Niederlage für den 1. FC Schwarzenfeld.

In einer von beiden Seiten schwach geführten und zerfahrenen Partie mit nur wenig Höhepunkten hatte der TV Schierling das Glück, zwei Mal zu treffen, obwohl er auch keine klaren Möglichkeiten besaß. Nach einer Ecke stand Markus Will völlig frei und köpfte zum 0:1 ein. Dann zog Jakob Grauschopf aus 20 Metern ab und der Ball sprang von der Unterkante der Latte hinter die Torlinie zum 0:2.

Ohne Bernd Heinisch

Spielerische Glanzpunkte konnten beide Teams nicht setzen. Bei den Gastgebern fehlte im Angriff Bernd Heinisch, so dass die Offensive kaum in Erscheinung trat. Es wurde zwar eifrig, aber oft viel zu umständlich agiert. Fehlpässe und ungenaue Zuspiele prägten das Geschehen, allerdings auch bei Schierling. Durchdachte Angriffe blieben Mangelware, dafür wurde im Mittelfeld um jeden Ball gefightet. Obwohl der junge Schiedsrichter viel durchgehen ließ, gab es keine unschönen Aktionen.

Nach 16 Minuten touchierte ein Weitschuss von Christian Reiger die Latte des Schwarzenfelder Gehäuses. In der 36. Minute kam derselbe Akteur in Mittelstürmerposition an den Ball, doch eine Gefahrensituation war nicht erkennbar. Auch der Tabellenletzte versuchte es gelegentlich mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die nichts einbrachten.
Aufgrund des Dargebotenen hätte das Spiel keinen Sieger verdient gehabt. Allerdings erwiesen sich die Gäste zwei Mal als abgezockt und clever. Beim Eckball von Cornelius Grauschopf fehlte in der heimischen Abwehr die Zuordnung, was Will zum Führungstreffer nutzte. Beim 0:2 wurde J. Grauschopf nicht angegriffen, der direkte Weg zum Tor war aber zugestellt. Deshalb zog er aus der Ferne ab und traf, wobei die Gastgeber den Ball aber nicht hinter der Linie gesehen haben wollten.

Bis zum Ende geschah nichts Erwähnenswertes mehr. Der TV Schierling freute sich über einen mühsamen Arbeitssieg, während der 1. FC Schwarzenfeld einem verdienten Zähler nachtrauerte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.