Die Vorbereitungen für die Regensburger Fußwallfahrt sind weitgehend abgeschlossen
Der Glaube braucht Weggefährten

Ein Team mit Organisationstalent steht an der Spitze der Regensburger Diözesanwallfahrer. Mit im Bild Geistlicher Beirat Pfarrer Hannes Lorenz (Dritter von links) und Pfarrer Norbert Götz (Zweiter von links) sowie Dionys Ringlstetter (vorne Mitte). Bild: ksi
Lokales
Schwarzenfeld
15.04.2013
19
0

Seit 1830 machen sich jedes Jahr am Donnerstag vor Pfingsten nahezu 10 000 Pilger zu Fuß auf den Weg, um von der Bischofsstadt Regensburg nach Altötting zu ziehen. Die Vorbereitungen für den größten Pilgerzug Deutschlands, die Regensburger Diözesan-Fußwallfahrt, sind weitgehend abgeschlossen. Die Vereinsmitglieder trafen sich zur Jahreshauptversammlung im Jugendheim.

Nach dem Gottesdienst in der Miesbergkirche hieß Dionys Ringlstetter stellvertretend für den erkrankten Bernhard Meiler die über 130 Besucher - unter ihnen die Geistlichen Beiräte Pfarrer Norbert Götz und Pfarrer Hannes Lorenz sowie Monsignore August Lindner - willkommen. Ringlstetter blendete auf den Verlauf der letzten Wallfahrt zurück. Sie blieb von Unfällen verschont. Die Organisatoren sind froh, über genügend Quartiere zu verfügen. Die Wallfahrt hat enormen Zulauf. "Die veränderte Wertehaltung und der Mangel an zwischenmenschlichen Beziehungen weckt die Sehnsucht nach Spiritualität mit dem Ziel, über das eigene Leben und die Beziehung zur Mutter Gottes nachzudenken", meinte Dionys Ringlstetter.

Aus dem Alltag lösen

"Der Glaube braucht Gemeinschaft, braucht Weggefährten", so Pfarrer Hannes Lorenz. Und beim Pilgern "lässt sich Gemeinschaft leben und erfahren. Mit unseren Angeboten bieten wir die Möglichkeit, sich aus dem Alltagsgeschehen zu lösen, sich zu öffnen, einfach loszulassen". Mit der Wallfahrt im "Glaubensjahr 2013" möchte man "Türen öffnen, um mit dem Glauben neu in Berührung zu kommen", betonte Lorenz. Die Teilnahme an der Wallfahrt ist für jeden, der in christlich-religiöser Gesinnung lebt, ohne Anmeldung möglich.
Bei der Neuwahl wurden die Pilgerführer Bernhard Meiler und Dionys Ringlstetter für weitere vier Jahre gewählt. Ebenso bleibt Herbert Katscher Finanzverwalter. Dritter Pilgerführer ist Heinrich Karl, stellvertretender Finanzverwalter Florian Katscher, Inventarverwalter Erwin Hopfensberger, Georg Greger und Andreas Ringlstetter. Das Amt des Schriftführers üben Marion Dauerer und Johannes Popp aus. Leitender Pilgersanitäter ist Engelbert Glück. Für die Begleitfahrzeuge ist Ernst Rupprecht verantwortlich. Kassenprüfer sind Thomas Kern und Herbert Körper.

Mit dem Bischof?

"Wenn es der Terminplan von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer erlaubt, wird er bei der Wallfahrt dabei sein", stellte Pfarrer Lorenz in Aussicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.