31.08.2010 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Ehemaliger Buchtal-Vorstand Helmut Lehmann im Alter von 92 Jahren verstorben Trauer um hoch geschätzte Persönlichkeit

Helmut Lehmann war in Schwarzenfeld und weit darüber hinaus eine hoch geschätzte und geachtete Persönlichkeit. Großes Ansehen erwarb sich Lehmann in seiner drei Jahrzehnte langen Tätigkeit als technischer Vorstand bei Buchtal und durch sein überaus großes Engagement im sozialen Bereich. Am Sonntag verstarb der langjährige Buchtal-Vorstand im Alter von 92 Jahren.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

"Wer ihn kennt, freut sich über seinen rheinischen Frohsinn, seine anekdotenreiche Erzählkunst, seine heitere Ausstrahlung und seinen Charme, schätzt aber auch seinen Ernst und seine Standhaftigkeit", stand in der Laudatio zu seinem 90. Geburtstag am 2. März 2008 in der Zeitung zu lesen.

30 Jahre im Vorstand

Helmut Lehmann war nach den Kriegsjahren, Gefangenschaft, Lehre und Studium zum Maschinenbauingenieur von 1954 bis 1984 technischer Vorstand der Buchtal GmbH. Unter seiner 30 Jahre langen Führung nahm das Unternehmen einen außerordentlichen Aufwärtstrend. Auch in zahlreichen Vereinen war Lehmann ein äußerst engagiertes und sehr gerngesehenes Mitglied. So war er zum Beispiel Gründungsmitglied und Aktiver der Tennisabteilung des FC Schwarzenfeld und ein wesentlicher Motor bei der Gründung des Golf- und Landclubs "Oberpfälzer Wald". Seine Arbeit in den Vereinen wurde mit der Ehrenmitgliedschaft beim Trachtenverein Trisching, den Schützengemeinschaften "Kleeblatt" Frotzersricht und "Hubertus" Knölling, den Freiwilligen Feuerwehren Dürnsricht, Högling, Schmidgaden und Wolfring, dem Imkerverein Schwarzenfeld und im Bayerischen Berufsjägerverband gewürdigt. Ferner war Helmut Lehmann zwei Jahrzehnte lang Leiter der Hegegemeinschaft Schwarzenfeld und 17 Jahre lang Vorsitzender der Kreisgruppe Nabburg des Bayerischen Jagdverbandes.

Zahlreiche Auszeichnungen

Aus der Vielzahl seiner Ämter in Berufs- und Fachverbänden ragt besonders die zwölfjährige Präsidentschaft bei der "Deutschen Keramischen Gesellschaft" - einer internationalen technisch-wissenschaftlichen Vereinigung - hervor. Bereits im Jahr 1976 wurde Helmut Lehmann mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Außerdem war er Träger des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse und des Rieke-Rings der "Deutschen Keramischen Gesellschaft". Der Landkreis Schwandorf und der Markt Schwarzenfeld ehrten den engagierten Mitbürger jeweils mit der Verdienstmedaille in Gold, und die Gemeinde Schmidgaden ernannte ihn zum Ehrenbürger.

Der Trauergottesdienst für Helmut Lehmann ist am Freitag um 14 Uhr in der Marienkirche. Die Urnenbeisetzung ist auf seinen Wunsch auf hoher See.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.