03.05.2006 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Ehemaliger Buchtal-Vorstand im Alter von 92 Jahren verstorben Trauer um Willy Lersch

Der Name "Buchtal" ist unzertrennlich mit dem Namen Willy Lersch verbunden. Viele Jahre lang war er zusammen mit Helmut Lehmann Vorstand des Unternehmens und schrieb die Erfolgsgeschichte von Buchtal maßgeblich mit. Am Montag verstarb Willy Lersch im Alter von 92 Jahren. Er hatte sich von einer Operation im März nicht mehr erholen können.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Geboren wurde Lersch in Eschweiler im Rheinland. Im Alter von 25 Jahren stieß er 1939 zu der Aufbaumannschaft von Buchtalgründer Dr. Dr. Gottfried Cremer und verlagerte seinen Lebensmittelpunkt von nun an nach Schwarzenfeld in die Oberpfalz. Nach dem zweiten Weltkrieg und der Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft im Jahr 1949 war er in Buchtal zunächst als Direktionsassistent und Prokurist tätig.

Sechs Jahre später wurde Willy Lersch zusammen mit Helmut Lehmann zum Vorstand des Unternehmens bestellt. Unter seinem Einfluss als Verantwortlicher für die kaufmännischen Bereiche des Unternehmens wurden Buchtal-Produkte zu Markenartikeln mit großer Ausstrahlung in der Welt des Bauens und mit globaler Bedeutung.

Unter der Führung der beiden Vorstände Lersch und Lehmann nahm die Buchtal GmbH einen ungeheueren Aufschwung und wurde führend in der baukeramischen Branche. Damit zählte Buchtal zu den bedeutendsten Exportunternehmen in ganz Ostbayern. Insgesamt 30 Jahre lang - bis er 1986 in den Aufsichtsrat wechselte - stand er als Vorstand an der Spitze des florierenden Unternehmens.

Auch überbetrieblichen Aufgaben galt stets das große Engagement von Willy Lersch: Zwölf Jahre lang war er Präsident der Industrie- und Handelskammer Regensburg; er wurde von ihr später zum Ehrenpräsident ernannt. Lange Jahre war er außerdem Mitglied in zahlreichen Aufsichtsräten und Beiräten sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Krones AG. Engagiert war Willy Lersch auch als stellvertretender Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Niederbayern/Oberpfalz, als Vorsitzender des Fachverbandes Baukeramik, als Vorstandsmitglied des Kanal- und Schifffahrtverbandes Rhein-Main-Donau sowie im Kuratorium des Vereins der Freunde der Universität Regensburg. Der Markt Schwarzenfeld würdigte sein Schaffen im Jahr 1974, als Willy Lersch mit der "Gemeindlichen Verdienstmedaille in Gold" ausgezeichnet wurde. Seit er in den Markt zog, war Willy Lersch auch ein überzeugter Schwarzenfelder, der rege am gesellschaftlichen Leben in der Marktgemeinde teilnahm und auch die örtlichen Vereine stets unterstützte.

Willy Lersch wird am Freitag auf dem Schwarzenfelder Friedhof zu Grabe getragen. Vor der Beisetzung ist um 15 Uhr der Trauergottesdienst in der Marienkirche. Die Vereine, die sich an der Beerdigung des ehemaligen Buchtal-Vorstands beteiligen, sollen sich unter der Telefonnummer (09435) 9926 melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.