Feuerwehren arbeiten an ständiger Einsatzbereitschaft - Tagung der Kommandanten
Nicht nur bei Bränden sofort zur Stelle

Lokales
Schwarzenfeld
23.04.2013
6
0

"Stell dir vor, du drückst - und alle drücken sich": Mit diesem Slogan eröffnete Kreisbrandrat Robert Heinfling die Frühjahrsversammlung der Feuerwehren aus dem Landkreis. Dazu kamen am Sonntag auch stellvertretender Landrat und MdL Joachim Hanisch sowie MdB Marianne Schieder ins Jugendheim.

In seinem Jahresrückblick nannte Heinfling zahlreiche Eckdaten (grüner Kasten). Personell stellte er neue Führungskräfte vor: Kreisbrandmeister Helmut Schatz, der für den verstorbenen Kreisbrandmeister Alfons Fenk eingesetzt wurde, den neuen Stadtbrandmeister der Stadt Schwandorf, Helmut Mösbauer, und Dr. Oliver Lang als Feuerwehrarzt

In seiner Rückschau erinnerte er vor allem an ein besonderes Ereignis: an die Aktionswocheneröffnung, die im vergangenen Jahr in Neunburg stattfand. Er dankte auch für die hervorragende Zusammenarbeit. Gerade die Neuanschaffungen, die durch die Kommunen getätigt wurden, zeigten wie wichtig jede einzelne Feuerwehr des Landkreises ist.

Aktiv in allen Bereichen

Kreisbrandmeister Josef Lingl zeigte im Bericht für den Bereich Atemschutz die aktuellen Zahlen auf. Dabei ging Lingl auf die Voraussetzungen für einen Atemschutzgeräteträger ein. Kreisbrandmeister Christian Demleitner ging auf das Schulungsangebot des Fachbereiches Funk ein. Hier werden die Lehrgänge sehr gut angenommen. Kreisbrandmeister Günther Ponnath widmete sich der Verwendung des Fire-Trainers, der auch im kommenden Jahr den Feuerwehren wieder zur Verfügung stehe. Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher nannte als Verantwortlicher für die Maschinisten-Ausbildung im Landkreis die Voraussetzungen für den Feuerwehrführerschein. Kreisbrandmeister Marek Engelmann zeigte den Fachbereich Früh-Defi- Ausbildung auf. Hier haben zahlreiche Fortbildungen stattgefunden. Kreisjugendwart Christoph Spörl informierte über die zahlreichen Ereignisse in der Jugendfeuerwehr.

Digitalfunk kommt

Den Feuerwehren stehen einige Veränderungen bevor. Neben der Einführung der neugeschaffenen Integrierten Leitstelle in Amberg, für die der Landkreis Schwandorf vorbildlich die notwendigen Voraussetzungen geschaffen habe, gehe der Digitalfunk an den Start. Sieben Gruppen werden ihre Fachthemen abarbeiten. Neben Kreisbrandrat Robert Heinfling, Kreisbrandmeister Christian Demleitner vertreten Kreisbrandmeister Richard Fleck, Christoph Beier, Hans-Jürgen Schlosser sowie vom Landratsamt Schwandorf Thomas Holzwarth sowie Stefan Jahreis den Landkreis.

Landratsstellvertreter Joachim Hanisch unterstrich, dass im Landkreis Schwandorf auf die Feuerwehren Verlass ist. Grußworte sprachen ferner MdB Marianne Schieder und Bürgermeister Manfred Rodde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.