21.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Gesang- und Musikverein organisiert Exkursion in Charlottenhofer Weihergebiet Spannender Natur auf der Spur

Markus Kurz, der Gebietsbetreuer Naturpark Oberpfälzer Wald und Oberpfälzer Seenland, hatte einen Biber dabei. Bild: ksi
von Siegmund KochherrProfil

Der Gesang- und Musikverein Schwarzenfeld wanderte mit Kindern und Erwachsenen im Charlottenhofer Weihergebiet. Die Exkursion mit Markus Kurz dauerte über zwei Stunden, rund 30 Personen beteiligten sich an diesem Angebot aus dem Ferienprogramm.

Festes Schuhwerk und wegen der Mücken lange Hosen zum Schutz waren Pflicht. Man traf sich in Holzhaus und wanderte in das Naturschutzgebiet. Markus Kurz, der Gebietsbetreuer für den Naturpark Oberpfälzer Wald und das Seenland, stellte die Geschichte dieses Gebietes vor, das etwa fünf Kilometer lang und drei Kilometer breit ist - das zweitgrößte Naturschutzgebiet der Oberpfalz, etwa zur Hälfte Wasser und Wald. Dieses Gebiet wurde im vierzehnten bis fünfzehnten Jahrhundert durch Mönche aus Waldsassen angelegt, und so ist auch die Teichwirtschaft her gekommen.

Das Wasser kommt aus der Bodenwöhrer Senke. Der Wasserstand wird immer niedriger und so tritt eine Verlandung der Seen ein, was wiederum verschiedenen Sumpfgewächsen Nahrung bietet. Die Fläche stellt ein Eldorado für selten gewordene Vogelarten dar.

Der Weg im Naturschutzgebiet ist Teil des "Jakobsweges". Schade war, dass viele der Vogelarten nicht zu sehen waren, denn sie sind nach dem Brutgeschäft wieder weiter gezogen. Ezwa 100 verschiedene Vogelarten soll es in diesem Gebiet geben.

Ein von Kurz mitgebrachtes Bibermodell stieß auf großes Interesse bei den Kindern. Auch ein unbewohnter Fledermauskasten hing am Baum. Die Kinder bekamen Gläser und durften Tierchen einsammeln. Spinnen, Heuschrecken, der bräunliche Grasfrosch und ein vom Aussterben bedrohter Moorfrosch wurden gefangen, auch Libellen und Mistkäfer.

Abschließend zeigte Kurz noch einen Holunderzweig, dessen Blätter bei Prellungen auf die Schwellung aufgelegt werden und rasche Linderung bringen.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.