11.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Jugendblaskapelle Schwarzenfeld organisiert wieder ihr Zeltlager für den Nachwuchs Tage voller Musik und Spiele

Ein musikalisches Zeltlager veranstaltete die Jugendblaskapelle Schwarzenfeld in Trisching beim Sportheim des Fußballvereins. Die rund 50 junge Leute und ihre Betreuer ließen nicht nur die Seele baumeln, es gab auch feste Übungsstunden zum Einüben von Musikstücken.

Die Diplom-Musikpädagogin Johanna Baumann führte die Jungmusiker zum Festplatz.
von Siegmund KochherrProfil

Nach 25 Jahren, in denen das Zeltlager am Reichhardt-Schacht aufgebaut wurde, zog die Jugendblaskapelle Schwarzenfeld nun auf den Sportplatz des SV Trisching-Rottendorf um. Für die Kinder hieß es, einige Tage "Hotel Mama" mit dem Leben in Gemeinschaft zu tauschen.

In der ersten Augustwoche ist für die Jungmusiker immer der Zeltplatz das Zuhause. Untergebracht in sieben großformatigen Zelten, campen die jungen Musiker sechs Tage lang. Immer wieder wurden dabei neben Spiel und Spaß feste Übungsstunden zum Einüben von Musikstücken mit Diplom-Musikpädagogin Johanna Baumann, mit Karin Gsödl oder Cordula Strupf-Daub angesetzt.

Zur Abwechslung trugen eine Fahrt in das Bad nach Amberg und eine Olympiade im Zeltlager bei. Am Donnerstag wurde wie üblich bei den Zeltlagern der letzten Jahre den Eltern zum Besuchertag das Ergebnis der erlernten Musikstücke zu Gehör gebracht.

Johanna Baumann führte die Jungmusiker zur Sportgaststätte, wo der Vertreter der Pfarrei Schmidgaden, Jose Jomon aus Indien, den Gottesdienst zelebrierte, der vom großen Blasorchester mitgestaltet wurde. Für die Unterhaltung sorgten anschließend die Bläserklassen 2012 und 2013.

Anschließend zeigten die Jungmusiker, dass sie auch talentierte Tänzer sind. Unter Musikbegleitung wurde ein rhythmischer Tanz auf dem Rasen im Fußballstadion aufgeführt.

Für die tägliche Verpflegung der circa fünfzig Zeltbewohner zeichnete wieder Susanne Lindner mit Unterstützung von Dionys Böckl und Jürgen Probst, sowie einem starken Küchenteam verantwortlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.