Jugendtreff und Jugendbeirat als Thema
JU macht Druck

Lokales
Schwarzenfeld
16.08.2014
0
0

In ihrem Diskussionstreff "Zukunftsforum" verständigte sich die Junge Union darauf, das in den Hintergrund gerückte Thema eines Jugendtreffs wieder ins Blickfeld zu rücken.

Die Junge Union Schwarzenfeld hat sich mit dem Thema Jugendtreff und dessen Gestaltung auseinandergesetzt. Anlass dafür war der einstimmige Beschluss des Marktrats vom 28. Mai. In diesem sieht die Geschäftsordnung der Gemeinde neben der Berufung eines Jugendbeauftragten auch die Möglichkeit vor, einen Jugendbeirat zu gründen. "Die JU begrüßt diesen Entschluss und hält die Gründung eines Jugendbeirats für realistischer", versicherte Vorsitzender und Marktrat Boris Bodensteiner: "Es wird wesentlich leichter sein, Freiwillige für ein Gremium aus mehreren Personen zu finden, als die komplette Verantwortung auf eine einzige Person zu übertragen."

Dieser Jugendbeirat soll den Marktrat dabei unterstützen die Interessen der jugendlichen Bevölkerung in Schwarzenfeld umzusetzen. Der Jugendbeirat könnte Ausflüge planen, die Jugendarbeit fördern und bei der Planung und Schaffung eines Jugendtreffs mitwirken.

Vorstandsmitglied Kilian Mauderer ist sich sicher, es sei "wichtig, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, dass sie sich in einer altersgerechten Umgebung treffen und ihre Freizeit verbringen können". In einem solchem Jugendtreff sollten dann Kickerkästen, Billardtische, Dartscheiben und Spielkonsolen aufgestellt werden. Zugriff zum Internet sollte über PCs und WLAN eingerichtet sein. Außerdem könnten in regelmäßigen Abständen Experten zu Vorträgen zu interessanten Themen wie Sucht, Bewerbung oder EDV eingeladen werden. Auch sollte mit kleinen Snacks und vergünstigten Getränken für das leibliche Wohl gesorgt werden. Vom Verkauf alkoholischer Getränke ist abzusehen. Die Betreuung des Jugendtreffs würde dann von den Mitgliedern des Vorstands des Jugendbeirats übernommen und gewährleistet. Den Betreuern ist während ihre Arbeit im Jugendtreff eine Entschädigung zu gewähren.

Die Junge Union wünscht sich einen zentralen Standort für einen Jugendtreff, der sicher und schnell für die Jugendlichen zu erreichen ist. "Ein Standort im Ortskern ist zusätzlich ein Zeichen an die Jugendlichen, dass sie in der Mitte der Gesellschaft gewollt sind", hieß es.

Für die nächsten Wochen plant die Junge Union einen genauen Vorschlag für eine Geschäftsordnung für einen Jugendbeirat zu erstellen und diese dann mit einem Antrag nach der Sommerpause in den Marktrat einzubringen. Für den Fall, dass sich dieses Gremium konstituiert, will man einige Anregungen zum Thema Jugendtreff bereitstellen, um diese dem Beirat als Diskussionsgrundlage zur Verfügung zu stellen. Es gelte, die Jugendlichen frühzeitig in die Planungen mit einzubinden, damit deren Wünsche berücksichtigt werden können und auch die Akzeptanz gegenüber Jugendbeirat und Jugendtreff möglichst groß ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.