12.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Kreisligist 1. FC Schwarzenfeld empfängt Drittligisten SSV Jahn Regensburg zum Pokal-Duell Unter zweistellig ein Erfolg

Selten hatte Ossi Peter wohl solch fröhliche Gesichter bei einer Übungseinheit gesehen. "Man hat schon die Vorfreude bei den Spielern gespürt", erzählt der Coach des 1. FC Schwarzenfeld vom leichten Abschlusstraining am Montagabend. Am Mittwoch, 13. August, wird die Freude riesig sein: Um 18.30 Uhr empfängt der Kreisligist den Drittligisten SSV Jahn Regensburg zum Duell in der 1. Runde des BFV-Pokals.

Wie oft werden die Regensburger Profis beim Auftritt in Schwarzenfeld jubeln? Der gastgebende Kreisligist will das Ergebnis natürlich einigermaßen in Grenzen halten. Nicht zweistellig zu verlieren, ist das große Ziel. Bild: dpa
von Josef Maier Kontakt Profil

Trainer Ossi Peter hofft nur, dass seine Jungs sich selbst nicht zu viel Druck machen. "Spielt wie immer", hat er ihnen schon mal mit auf den Weg gegeben. "Wir haben auch nicht noch einmal irgendetwas taktisches probiert. Wir sind da realistisch." Das heißt: So übermütig, an eine Sensation gegen die derzeit schwächelnden Regensburgern zu glauben, ist keiner. "Einmal gegen Profis zu spielen, ist doch für die Jungs etwas einmaliges", freut sich auch der Coach für seine Spieler und verspricht dem Gegner auch eine faire Gangart. "Wir wollen uns selbst, aber natürlich auch den Gegner nicht verletzen."

Jahn derzeit Vorletzter

Peter weiß um die derzeitige Situation in Regensburg. Der Saisonstart in die 3. Liga ist missglückt. Der SSV Jahn liegt mit 3 Punkten aus 4 Spielen auf dem vorletzten Platz der Tabelle. "Die Regensburger brauchen natürlich unbedingt ein Erfolgserlebnis", weiß Peter um den Erfolgsdruck. Ein Ausscheiden in Schwarzenfeld wäre die Blamage schlechthin. Deswegen rechnet der Coach des Kreisligisten mit topmotivierten Gegnern. Peter: "Für uns ist deren derzeitige Situation nicht so gut. Die werden richtig Gas geben. Da werden sich einige Herren zeigen wollen." Peter denkt vor allem an die Reservespieler des SSV Jahn, die natürlich ihre Chance nutzen wollen.

Die Schwarzenfelder denken aber auch, dass der Drittligist mit dem Auftritt in der mittleren und nördlichen Oberpfalz weitere Sympathien gewinnen wolle. Hier seien sie ja nicht oft zu Gast, ergänzt Peter. Mit den Regensburger Verantwortlichen standen die Schwarzenfelder auch schon in Kontakt. Und da gibt es keine großen Anforderungen seitens des Proficlubs an die Gastgeber. Das Signal aus Regensburg: "Macht euch keinen Stress."

Kruppa: Lange ist's her

Stress wird wahrscheinlich die Schwarzenfelder Defensive jede Menge haben. Und auch der Neuzugang im Tor, Adam Afghani, der vom FC Amberg kam, wird sich über Arbeit nicht beklagen können. Und vorne hofft man natürlich, dass vielleicht den beiden Routiniers Bernd Heinisch und David Kruppa das Ehrentor gelingt. Kruppa, der vor der Saison von der DJK Ursensollen kam, spielte vor mehr als zehn Jahren auch schon einmal für den SSV Jahn, bestritt für die Regensburger ein Regionalligaspiel.

Oder vielleicht schlägt auch Wolfgang Krisch zu? Der Offensivmann war beim Abschlusstraining am Montag etwas angeschlagen. Leichte Bänderdehnung, war die Diagnose. Er wird trotzdem am Mittwoch auflaufen. Das Spiel seines Lebens lässt er sich nicht entgehen.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.