25.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Markträtin Gabi Wittleben und ihr Mann Thomas unterwegs zur Partnergemeinde Straß Auf Rennrädern in "steirische Toskana"

Am Anfang stand ein Versprechen an Bürgermeister Reinhold Höflechner. "Wir besuchen Straß mit dem Fahrrad," machten die Schwarzenfelder Markträtin Gabi Wittleben und ihr Mann Thomas mit dem Gemeindeoberhaupt der kleinen Gemeinde in der Steiermark aus. 550 Kilometer Entfernung waren dafür zu überwinden. Und manchmal ging es ganz schön steil bergauf.

Ziel erreicht: Nach 550 Kilometern auf Rennrädern ließen sich Gabi und Thomas Wittleben in der Schwarzenfelder Partnergemeinde Straß in Steiermark vor dem Ortseingangsschild fotografieren, das auf die Partnerschaft hinweist. Bild: hfz
von Thomas Dobler Kontakt Profil

Nach fünf Tagen war das sportliche Duo aus der Oberpfalz in dem idyllischen Ort nahe der Grenze zu Slowenien wohlbehalten angelangt. Amtsleiter Josef Rauscher hieß die beiden willkommen - er vertrat Bürgermeister Höflechner, der sich gerade in Amerika befand. Man kannte sich bereits: Nicht nur, dass die Straßer ab und an nach Schwarzenfeld kommen, um die Partnerschaft der zwei Gemeinden zu festigen, sind auch immer wieder Markträte aus Schwarzenfeld, Vereine oder Privatleute für einige Tage in der "steirischen Toskana" zu Gast, wie der schöne Landstrich rund um Straß genannt wird. Gabi Wittleben beispielsweise gehört zu jener Schwarzenfelder Delegation, die im Juli 2011 mit dem Bus nach Straß fuhr, wo das "35-Jährige" der Partnerschaft gefeiert wurde.

Nun also mit dem Rennrad und zehn Kilo schweren Rucksäcken, die mit dem Notwendigsten gefüllt waren. "Wir sind ungefähr 140 Kilometer am Tag gefahren", berichtete Thomas Wittleben, für den Tour die erste größere in diesem Jahr war, so dass er sie gerade wegen der Steigungen von manchmal 20 Prozent und häufigem Gegenwinds als "grenzwertig" einstufte. "Aber ich hatte keinen Muskelkater", verriet er schmunzelnd. Den Heimweg hat das Paar dann im Zug zurückgelegt.

Die Schwarzenfelder Partnerschaft mit Straß in Steiermark datiert aus 1976 und wurde 1977 besiegelt. Die Bekanntschaft der beiden Märkte ist eigentlich auf einen "Irrläufer" zurückzuführen.

Immer wieder kam es vor, dass Briefe nicht in Straß, sondern in Schwarzenfeld landeten, verfügten die beiden Orte damals über die gleiche Postleitzahl "8472". Die Deutsche Bundespost brachte die Irrläufer wieder auf die richtige Bahn.

Aus diesem losen Kontakt der beiden Post-Dienststellen entstand eine nette Bekanntschaft. Bald entstand die Idee, mehr aus dieser Bekanntschaft zu machen. Mit einem Besuch des Schwarzenfelder Marktrates im Jahr 1977 wurde die Verbindung auf eine breitere Basis gestellt.

Bereits im April 1978 traf eine Delegation aus Straß in der oberpfälzischen Marktgemeinde ein, um die Partnerschaft mit einer Urkunde zu besiegeln.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.