14.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Marktrat genehmigt Grundlagenermittlung - Städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeiten Breitbandausbau als großes Ziel

Es muss schnell gehen. Bis Ende des Jahres will die Oberste Baubehörde ein städtebauliches Entwicklungskonzept vorliegen haben. Einstimmig sprach sich der Marktrat nun dafür aus, einen entsprechenden Auftrag an ein Planungsbüro zu erteilen. Dies alles in enger Absprache mit den Kooperations-Gemeinden Nabburg, Pfreimd und Wernberg-Köblitz.

von Thomas Dobler Kontakt Profil

Die vier Kommunen wollen eine nachhaltige Stadt-Umland-Entwicklung, für die es europäische Gelder gibt. Aber vor die Ausschüttung des Füllhorns hat der Europäische Fonds für regionale Entwicklung EFRE Anstrengungen der beteiligte Orte gesetzt. Die sehen so aus, dass ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeitet werden muss, in das die Bürger der jeweiligen Orte eingebunden sind.

Kosten wird das Ganze wohl mindestens eine fünfstellige Summe, wobei bis zu 50 000 Euro an zuwendungsfähigen Kosten gefördert werden - mit bis zu 60 Prozent Zuschuss. Der Rest soll je nach Einwohnerzahl der beteiligten Kommunen umgelegt werden.

Thema bei der Sitzung des Marktrates war auch der Breitbandausbau. Bürgermeister Manfred Rodde informierte das Gremium über die kürzlich erteilte Genehmigung der überarbeiteten Breitbandrichtlinie. Dabei geht es um den flächendeckenden Aufbau eines Hochgeschwindigkeitsnetzes in ganz Bayern, wofür der Staat bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellt.

Hohe Förderung möglich

"Für den Markt Schwarzenfeld bedeutet das konkret einen Fördersatz von 80 Prozent bei einem Förderhöchstbetrag von 730 000 Euro", konkretisierte Rodde. Zwischenzeitlich wurde das Planungsbüro Ledermann in Freising mit der Grundlagenermittlung der vorhandenen Breitband-Infrastruktur beauftragt. Dafür fallen Kosten von 1100 Euro an.

Mit den Erkenntnissen kann man dann in die weiteren Planungen einsteigen, sie dienen auch als Grundlage für den Einstieg ins Förderverfahren. Mit ersten Ergebnissen sei voraussichtlich im September zu rechnen, hieß es. Die Ergebnisse der Grundlagenermittlung werden dem Marktrat vorgestellt und dienen in einem nächsten Schritt der Festlegung von Erschließungsgebieten.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.