17.09.2004 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Marktrat schließt Vereinbarung mit dem Straßenbauamt Spur für Linksabbieger

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Als Träger öffentlicher Belange hat das Straßenbauamt Sulzbach-Rosenberg eine Linksabbiegerspur zum ehemaligen Tyczka-Gelände gefordert. Der Marktrat stimmte nun dem Abschluss einer entsprechenden vertraglichen Regelung mit dem Amt zu. Die entsprechenden Haushaltsmittel sollen im Etat des kommenden Jahres eingeplant werden.

Für die neue Spur müsste die Fahrbahn der Staatsstraße 21 51 um 90 Zentimeter auf 8,80 Meter verbreitert und der angrenzende Gehweg verlegt werden. Die Spur für die Autofahrer, die - aus Richtung Fensterbach kommend - nach links abbiegen wollen, soll außerdem bis an die Karl-Knab-Straße verlängert werden.

Der Bau, der insgesamt etwa 59 000 Euro kosten wird, soll im kommenden Jahr beginnen. Von den Gesamtkosten hat der Markt 53,33 Prozent, also rund 32 000 Euro, zu tragen. Den Rest muss die Straßenbauverwaltung berappen. Eine Aufteilung, die bei Marktrat Manfred Müller (ÜPW) auf wenig Verständnis stieß.

Seiner Meinung nach müsste das Amt die Gesamtkosten tragen, denn das hätte schließlich das größte Interesse an einem zügigen Verkehrsfluss auf der Staatsstraße. Bei zwei Gegenstimmen - Manfred Müller und Karl-Heinz Dausch (Siedler) votierten dagegen - beschloss der Marktrat schließlich eine derartige Vereinbarung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.