Mehr als nur Augenweide - Besonders Bienen und Insekten profitieren von Aktion
Blühende Rahmen um die Felder

Unweit von Sonnenried, einem Bauerndorf zwischen Schwarzenfeld und Neunburg vorm Wald, findet sich das Maisfeld von Erich Meier (links), der rundherum einen Gürtel an Sonnenblumen und anderen gepflanzt hat. Diese Aktion nennt sich "Blühender Rahmen" und wird vom Bauernverband unterstützt, hier in Person der stellvertretenden Kreisbäuerin Barbara Stangl (rechts). Mit dabei der Schwarzenfelder Marktrat Marco Nissl (Zweiter von links) und Landwirt Manfred Bösl (daneben). Bild: Dobler
Lokales
Schwarzenfeld
11.08.2014
66
0

Wenn rund um das Maifeld Sonnenblumen blühen, wie das beim Acker von Erich Meier aus Sonnenried derzeit der Fall ist, ist das nicht nur für die Augen schön, sondern tut auch den Bienen gut. Dass Meier mit seiner Öko-Pflanzaktion finanzielle Einbußen hinnehmen muss, weil er weniger Mais ernten kann, akzeptiert der Landwirt. "Ich bin bereit, für Bienen und Insekten etwas zu tun", bekräftigte er bei einem Termin vor Ort.

Bereits im vierten Jahr findet die Aktion "Blühende Rahmen" im Landkreis Schwandorf statt. Die Zahl der teilnehmenden landwirtschaftlichen Betriebe hat deutlich zugenommen. Immer mehr Maisflächen sind von blühenden Pflanzen eingerahmt. Diese Flächen sind nicht nur eine Augen-, sondern auch eine Bienenweide stellte die stellvertretende Kreisbäuerin Barbara Stangl bei der Besichtigung eines Maisschlages von Erich Meier bei Sonnenried fest.

Bei dieser Aktion legen die Landwirte freiwillig und auf eigenen Kosten Blühstreifen am Feldrand an und schaffen so Lebensraum für Bienen und Wildtiere. Auch die zahlreichen Schmetterlinge, die man hier beobachten kann, weisen auf die hohe Attraktivität dieser Blühstreifen für Insekten hin.

Auch für Imker sind die verwendeten Saatmischungen mit Phacelia, Rotklee, Wicken, Ringelblumen und Malven ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Bienenvölker. Über 23 Arten sind in den empfohlenen Blühsaatmischungen enthalten.

Landwirt Erich Meier betonte, dass im diesen Jahr die Wuchsbedingungen für Blühflächen ideal sind, auch die Ansaaten für Zwischenfrüchte gedeihen angesichts der fast regelmäßigen Niederschläge prächtig. Von diesen Witterungsbedingungen profitiere im Besonderen auch der Mais. Auf der anderen Seite müsse die laufende Ernte von Winterweizen wegen des Regens immer wieder unterbrochen und auf ein paar zusammenhängende Schönwettertage gewartet werden.

"Die Wuchsleistung des Maises ist erstaunlich", urteilte Barbara Stangl. Mais, der in erster Linie als Viehfutter Verwendung finde, nutze die Sonnenenergie besonders effektiv und benötige im Vergleich zu anderen Nutzpflanzen den geringsten Pflanzenschutz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.