Ministrantenwallfahrt mit bleibenden Eindrücken
Rom und der Papst

Pfarrer Heinrich Rosner begleitete die Ministrantengruppe nach Rom. Bild: hfz
Lokales
Schwarzenfeld
18.08.2014
5
0
Das alterwürdige Colosseum in Rom fanden die Minis aus Schwarzenfeld "cool", die Engelsbrücke beeindruckend. Die vielen Impressionen in den Kirchen - es wurden ohnehin nur einige besichtigt - waren kaum zu verarbeiten.

Und überall, wohin die Schwarzenfelder Ministranten kamen, trafen sie auf Minis aus Deutschland. Die Begegnung mit Messdienern aus zwei anderen Diözesen beim "blind date" machte den Jugendlichen Spaß. Man konnte sein Gegenüber interviewen und etwas über die Pfarrgemeinde erfahren.

Ein Höhepunkt der Reise, auf die sich 50 000 Ministranten und Begleiter gemacht hatten, war es Papst Franziskus zuzuhören, der seine Ansprache auf Deutsch über das Vorbild Maria hielt.

Dem Papstbesuch ging ein dreistündiges Schwitzen in der Sonne auf dem Petersplatz voraus. Auch lange Warteschlangen wurden oft zur Geduldsprobe. Der halbe Tag am Strand und der bunte Abend bei den Ministranten aus Teublitz entschädigten für die Anstrengungen.

Abschließend wurden noch Pilgerhüte und -tücher ausgetauscht. Wer hat das seltenste Tuch ergattert? Per Handy wurden die Neuigkeiten gleich mit den Freuden ausgetauscht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.