Mit Verdienstnadeln in Gold würdigt 1. FC Schwarzenfeld überragendes Engagement
Vorbild in puncto Zuverlässigkeit

Lokales
Schwarzenfeld
06.05.2013
4
0

Ehrungen und Berichte der Spartenleitungen bestimmten einen Großteil der Jahreshauptversammlung des 1. FC Schwarzenfeld (wir berichteten). Mit außergewöhnlichen und aus dem Vereinsalltag herausragenden Auszeichnungen, überraschte die Vorstandschaft sowie der Vertreter des BLSV, Hermann Müller, einige verdiente Funktionäre und Leistungsträger.

Mit der Überreichung der Verdienstnadel in Gold würdigt der Verein seit je her überragendes Engagement und Leistungsbereitschaft. Franz Weiß, Leiter der Sparte Tennis über 16 Jahre hinweg, wurde diese Ehrung zuteil. Vorausgegangen war über 17 Jahre das Amt des Schriftführers sowie über zehn Jahre hinweg der Posten des zweiten Abteilungsleiters. Rolf Görner hob bei der Überreichung das Fachwissen und die Einsatzfreudigkeit des Traunrichters hervor. Mit gleicher Wertschätzung und goldener Auszeichnung wurde die Vereinsarbeit von Peter Neidl, als früherer erfolgreicher Handballer und Kassier seit 19 Jahren, geschätzt und gewürdigt. "Zweifellos gehört er zu den Großen im Schwarzenfelder Handballsport und übt in Punkto Zuverlässigkeit Vorbildfunktion aus", gratulierte der Vorsitzende dem Kassenverwalter.

Für den Bayerischen Landessportverband wohnte Bezirksvorsitzender Hermann Müller der Versammlung bei und hatte für eine Reihe von FC-Angehörigen und Funktionären Nadeln und Urkunden dabei. So wurden mit der Verdienstnadel in Bronze mit Kranz, Franz Gebert, Manuela Müller, Edeltraud Meßmann und Matthias Müller geehrt. Die Auszeichnung in Silber wurde an Hans Pfannenstein, Werner Pflamminger und Hans-Jürgen Tranitz überreicht. Werner Cyganek und Robert Schmid erhielten die Verdienstnadel Silber mit Gold. Über reines Gold konnte sich Gabriele Beck freuen und die Besonderheit mit der Überreichung der Nadel in Gold mit großem Kranz wurde Rolf Görner zuteil, dem der Bezirkschef bescheinigte, für den Markt Schwarzenfeld in sportlicher Hinsicht ein Glücksfall zu sein.
Mit der Überreichung der Ehrenmitgliedschaft werden besondere Leistungen und aufopferungsvolle Arbeit für den Verein herausragend gewürdigt. Karin Bauer, über 23 Jahre hinweg Abteilungsleiterin bei der Sparte Judo, gehört zweifelsohne zu diesem Personenkreis. "Jüngste Erfolge, gerade im Bereich der Jugendarbeit, spiegeln das enorme Engagement von Karin wider," so der FC-Vorsitzende in seiner Laudatio.

Mit Bürgermeister Manfred Rodde, wurde einem weiteren Unterstützer und "Zuhörer bei Sorgen und Nöten" die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Vielseitig die helfende Hand des Bürgermeisters bei der Vergabe von Mitteln aus der Karl-Knab-Stiftung oder auch die Unterstützung des Bauhofes in einer Unmenge von Tätigkeiten. Vor allem sein Einsatz bei der Verwirklichung des dritten Bauabschnittes des Tennisgeländes wurde bei der Überreichung der Urkunde mit VIP-Karte hervorgehoben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.