11.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Schützengilde Kleeblatt Frotzersricht richtet "Leibl-Pokal-Schießen" aus Treffsicherheit und Tagesform

Die Pokal-Gewinner mit Pokalspenderin Annemarie Leibl (hinten rechts) und Schützenmeister Rudi Prebeck (Mitte). Bild: ksi
von Siegmund KochherrProfil

Bei der Schützengilde Kleeblatt Frotzersricht kam mit dem "Leibl-Pokal-Schießen" und dem anschließenden Sommernachtsfest Feierstimmung auf. Noch vor Beginn musste das Sommerfest allerdings wegen Sturm und Regens in das Schützenheim verlegt werden. Wie immer kam es bei dem Wettkampf auf die richtige Mischung aus Tagesform und Treffsicherheit an.

Schützenmeister Rudi Prebeck freute sich, dass Ehrenvorsitzender Konrad Irlbeck sowie als Pokalspenvon der Familie Leibl Annemarie Leibl mit Sohn Peter da waren, ebenso wie Gauschützenmeister Erich Zerbian. Verbunden mit einem gut vorbereiteten Sommerfest legte man bereits am Nachmittag auf die Scheiben an und schoss in dem seit 1973 alljährlich stattfinden Leibl-Pokalwettbewerb. Insgesamt beteiligten sich 24 Herren und sieben Damen. Der Pokal der Männer ist seit 2012 im Umlauf und wurde mit 58 Ringen von Johann Dirrigl gewonnen - mit drei Mal 10 Ringen auf die Bockscheibe. Die gleiche Ringzahl erreichte Edi Biersack, zweimal 57 Ringe schafften Horst Mösbauer und Stefan Burger.

Den Pokalsieg - also die besten Ergebnisse über die letzten drei Jahre - sicherte sich mit 161 Ringen Horst Mösbauer vor Edi Biersack und Jürgen Müller mit je 156 Ringen. 154 Ringe erreichte Michael Tischler.

Bei den Damen war Mathilde Weigert mit 51 Ringen an erster Stelle. Gerlinde Biersack wurde Zweite mit 48 Ringen, Annemarie Prebeck erreichte 46 Ringe. Den Gesamtsieg errang in den vergangenen drei Jahren Gerlinde Biersack mit 162 Ringen, vor Annemarie Prebeck mit 134 Ringen

Das sechste Mal wurde der Waffen-Fünfkampf durchgeführt. Das dritte Mal stand eine Schützenscheibe dem Wettkampf zur Verfügung, die von Malermeister Siegfried Ries mit dem Motiv "Schloss Schwarzenfeld" geschmückt wurde.

Zum Wettkampf werden zehn Schuss Luftgewehr stehend freihändig, zehn Schuss Luftpistole stehend freihändig, zehn Schuss Kleinkaliber auf einhundert Meter stehend angestrichen, zehn Schuss Kleinkaliber fünfzig Meter liegend oder sitzend und zehn Schuss Sportpistole aus fünfundzwanzig Meter freihändig abgegeben. Michaela Burger erreicht mit einer Gesamtringzahl von 362 Ringen Platz eins und wird namentlich den Platz für das Jahr 2014 auf der Scheibe einnehmen. Die Nächstplatzierten sind, Peter Leibl 350 Ringe und Stefan Burger mit 347 Ringen. Bei den Auflageschützen erreichte Annemarie Prebeck die höchste Ringzahl von 386. Rudi Prebeck wurde mit 345 Ringen der Zweite, vor Anton Schießl 334 Ringen und Franz Müller 315 Ringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp