29.04.2013 - 00:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Trotzdem soll die A 93 leiser werden - Aber erst in einigen Jahren Kein "Flüsterasphalt" vorgesehen

von Thomas Dobler Kontakt Profil

Die Anwohner der Autobahn A 93 wird es freuen: Von einer "Lärmpegelreduzierung von mindestens vier Dezibel" spricht die Autobahndirektion Nordbayern in einem Schreiben an das Schwarzenfelder Rathaus. Die ruhigere Zeiten gehen aber erst in einigen Jahren los, heißt es einschränkend.

Im Januar hatte Markträtin Gabi Wittleben die Verwaltung gebeten, bei der Autobahndirektion nachzufragen, ob und wann im Raum Schwarzenfeld "Flüsterasphalt" auf die Fahrbahn aufgebracht werde.

In ihrem Antwortschreiben hat die Behörde nun darauf hingewiesen, dass zwischen dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald und der Anschlussstelle Teublitz im Laufe der nächsten Jahre "lärmtechnisch optimierte Fahrbahnbeläge" aufgebracht würden. Im Bereich Schwarzenfeld sei ostseitig auf rund zwei Kilometern noch ein Gussasphaltbelag von 1971 vorhanden. Er werde einmal durch einen Splittmastix-Asphalt ersetzt, der vier Dezibel weniger Verkehrslärm bringe. Diese Art von Spezialasphalt sei bereits seit 1998 auf der Westseite der Autobahn aufgebracht. Der Einbau von "Flüsterasphalt" sei bei Lärmsanierungen generell nicht vorgesehen.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.