Von Anlagenmechaniker bis zahnmedizinische Assistentin: Junge Union stellt Lehrstellenspiegel ...
Noch 290 freie Ausbildungsplätze

Die Junge Union stellte den "Lehrstellen- und Praktika-Spiegel 2013" vor. Vorne von links Tobias Steinbach, Bettina Lohbauer und Tobias Ehrenfried. Bild: rid
Lokales
Schwarzenfeld
29.04.2013
26
0

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich total verändert. Zu diesem Schluss kamen die Mitglieder der Jungen Union bei der Erstellung des Lehrstellen- und Praktikaspiegels, den sie am Freitag in der Sportpark-Gaststätte vorstellten. Leistete die Plattform zuletzt vor allem den Schulabgängern Hilfestellung, so nutzen sie heute eher die Firmen zur Anwerbung des beruflichen Nachwuchses.

9 der 15 Ortsverbände beteiligten sich an der zehnten Auflage und trugen 290 freie Ausbildungsplätze zusammen. Von "A" wie Anlagenmechaniker bis "Z" wie Zahnmedizinische Assistentin. Aufgelistet sind neben den Berufen auch der erforderliche Schulabschluss, die Dauer der Lehrzeit, die Firma und der Name des Ansprechpartners.

Die Listen gehen jetzt an alle Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien im Landkreis hinaus. "Wer noch eine Lehrstelle oder einen Praktikumsplatz sucht, soll sich direkt mit den Betrieben in Verbindung setzen", rät JU-Kreisvorsitzende Bettina Lohbauer den Schulabgängern. Die aktuellen Informationen lassen sich auch über die Internetseite www.ju-sad.de herunterladen. Knapp die Hälfte der Firmen hat auf das Anschreiben der Jungen Union geantwortet. Der Leiter des Arbeitskreises "Politik vor Ort", Tobias Steinbach (Burglengenfeld), sieht in der hohen Rücklaufquote einen Beweis für das gestiegene Interesse der Firmen an der JU-Datenbank. Für den stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Schülerunion, Tobias Ehrenfried (Oberviechtach), ist der Lehrstellenspiegel auch ein Bekenntnis zum erfolgreichen dualen Ausbildungssystem.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.