Bauausschuss und Marktrat Schwarzenfeld
Zwei Dutzend Bauanträge

Eines der größten privaten Bauvorhaben soll in Traunricht realisiert werden. Der Marktrat befasste sich nun mit der Abwägung der Einwendungen für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Traunricht Dr.-Cremer-Weg. Bild: Dobler
Politik
Schwarzenfeld
18.10.2017
201
0

In Schwarzenfeld wird gebaut, und das nicht zu knapp. Weit über 20 Bauanträgen wurde in der zurückliegenden Zeit das gemeindliche Einvernehmen erteilt, wie bei der Sitzung des Bauausschusses zu erfahren war - allen voran hat die Generalsanierung der Schule baurechtlich grünes Licht erhalten.

Aus den Bauanträgen sticht zwar die Schulsanierung hervor, die als Generalsanierung der Bauteile A und B angelegt ist sowie als Brandschutzsanierung des Bauteils C. Aber auch andere Vorhaben sind von Interesse: so etwa der Antrag von Vanessa und Melanie Ebert auf Nutzungsänderung eines Wohnhaus-Erdgeschosses auf dem Grundstück Oberer Angerweg 7 in Kögl. Vorgesehen ist dort die Einrichtung eines ambulant betreuten Wohnens mit Intensivpflegebedarf.

Gastwirt Markus Neudert (Restaurant Miesberg) hat die Erlaubnis bekommen für einen Biergarten, der an den Saal des Restaurants angrenzt.

Ein von der Gemeinde abgesegneter Bauantrag der Fa. Naabtaler Milchwerke GmbH & Co KG Privatmolkerei Bechtel zielt auf bauliche Maßnahmen im Molkereiproduktionsgebäude auf dem Grundstück Molkereistraße 5, ein weiterer Bauantrag vom Sportangelverein Schwarzenfeld auf Errichtung eines Vereins-Lagergebäudes auf dem Sportpark-Gelände. Das Bauunternehmen Georg Ehrenreich GmbH plant den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit neun Wohneinheiten, sieben Fertig-Garagen und Stellplätzen auf dem Grundstück Egerlandstraße 21. Auch dafür gab es das gemeindliche Einvernehmen. Die restlichen Bauanträge betreffen überwiegend die Errichtung oder Sanierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern und/oder von Garagen.

Größtes Vorhaben

Das größte private Wohnungsbauvorhaben ist eine Wohnanlage mit vier großen Gebäuden und zwei Tiefgaragen, die die Firma Johann Wirkner GmbH errichten will. Die künftige Baustelle ist in Traunricht, zwischen der Regensburger Straße und dem Dr.-Cremer-Weg. Geplant sind vier dreistöckige Gebäude mit jeweils zwölf Wohnungen. Um das Vorhaben verwirklichen zu können, hat die Baufirma beantragt, dass ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt wird. Der Marktrat befasste sich nun mit der Abwägung der vorgebrachten Einwendungen für diesen vorhabenbezogenen Bebauungsplan. Man beschoss einstimmig, die Einwendungen in den Bebauungsplan aufzunehmen und stimmte zugleich für die entsprechende Satzung. Im weiteren Sitzungsverlauf gab es ein ähnliches Vorgehen bei der 18. Änderung des Flächennutzungsplans im Hinblick auf das Neubaugebiet in Traunricht. Auch hier stellte der Marktrat die Änderung fest, der Markt wird diese nun dem Landratsamt zur Genehmigung vorlegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.